Theater am Tisch
Heimatkunde für alle

Fr, 16. September 2016, 19:30 Uhr
Theaterhaus Stuttgart, Siemensstraße 11, 70469 Stuttgart
Veranstalter: Theaterhaus Stuttgart
Wichtiges: Eintritt frei, Anmeldung erforderlich

Das Theaterhaus Stuttgart führt die „Heimatkunde“ wieder ein. Allerdings nicht als Lehrfach für die Grundschule, sondern als Titel einer öffentlich geführten Debatte, die zum Ziel hat, sich über das eigene Heimatbild zu verständigen.

Sechs Autorinnen und Autoren, darunter der jüngst mit dem Berliner Literaturpreis ausgezeichnete Schriftsteller Feridun Zaimoglu sowie die Bestseller-Autorin Ildikó von Kürthy, stellen im Juli und August 2016 literarische Blogs auf die Bühne. Sie erzählen darin davon, was sie persönlich unter Heimat verstehen, wo sie sich heimisch fühlen – und wo nicht.
Dabei werden auch neue poetische Stimmen zu Wort kommen wie der aus Syrien emigrierte Theaterautor Anis Hamdoun, der in seinem ersten Blog-Beitrag ein eindrückliches Plädoyer für Freiheit und Würde unter dem Titel „We Refugees“ vorstellt. Der aus Damaskus stammende Karikaturist Hussam Sara bebildert dazu die virtuelle Bühne, die im Rahmen des Literatursommers 2016 der Baden-Württemberg Stiftung präsentiert wird.
Die Blogs und die Kommentare der Leserinnen und Leser werden vom Ensemble des Theaterhaus Stuttgart aufgegriffen und sind als „Theater am Tisch“-Präsentation auf der realen Stuttgarter Bühne zu erleben.

Das Ergebnis wurde unter dem Titel „Wir Glücksritter“ im Juli 2014 uraufgeführt und von der Kritik als gelungenes Experiment zwischen den literarischen Gattungen gefeiert.

Wie im Jahr 2014 wird es für junge Autorinnen und Autoren im Alter bis zu 19 Jahren eine zusätzliche Möglichkeit geben, für die Stuttgarter Bühne zu schreiben: Im Rahmen des Kinder- und Jugendliteratursommers Baden-Württemberg 2016 findet wieder ein landesweiter Minidramen-Wettbewerb statt, diesmal zum Thema „Heimaten“.

Hier geht’s zu den Blogs und zu weiteren Informationen.

Verschlagwortet mit: Heimat, Kunst, Migration & Flucht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.