„Sichere Herkunftsländer“ – auch für Roma?

Fr, 3. Juni 2016, 19:00 Uhr - 21:30 Uhr
Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma, Bremeneckgasse 2, 69117 Heidelberg
Veranstalter: Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg, festival contre le racisme 2016 & Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma
Wichtiges:

Was ist die Lebensrealität von Roma in den Balkanstaaten? Wie viele Roma haben in Deutschland Asyl beantragt, wo und wie leben sie? Was hat sich für Asylsuchende Roma aus diesen Ländern verändert, seitdem sie zu sicheren Herkunftsländern erklärt wurden? Wie werden Roma in der deutschen Öffentlichkeit wahrgenommen?

Wir diskutieren mit
Jovica Arvanitelli, Beratungsstelle für nichtdeutsche Roma des Landesverbandes Deutscher Sinti und Roma Baden-Württemberg
Franziska Brantner
, MdB, Bündnis90/Die Grünen
Emran Elmazi, Referatsleiter Dialog beim Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma

Moderation:
Ruhan Karakul, Justitiarin beim Zentralrat Deutscher Sinti und Roma

Die Veranstaltung findet statt im Rahmen des „festival contre le racisme 2016“.

Verschlagwortet mit: Migration & Flucht, Rassismus‚ Rechtsextremismus und -terrorismus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.