Rüdiger Vaas
Entwirrt die Neurophilosophie den Weltknoten?

Sa, 2. November 2013, 10:30 Uhr
Veranstalter: Die AnStifter
Wichtiges: 8€ pro Person

Gehirn und Bewusstsein (II)

Wie entsteht aus der grauen Masse im Kopf die bunte Welt unseres Erlebens? Was sind die Grundlagen unseres Denkens, Fühlens, Sprechens, Erinnerns, Pla- nens und Handelns? Die Methoden der modernen Gehirnforschung ermöglichen erstaunliche Einblicke in das Organ unseres Geistes. Doch kann man damit „Bewusstsein“, „Ich“ und „Persönlichkeit“ wirklich erklären und womöglich den „Weltknoten“ (Arthur Schopenhauer) des Leib-Seele-Problems aufdröseln? Wird Philosophie hier gar überflüssig? – Der Vortrag gibt eine konstruktiv-kritische Einführung in die Problematik von Materie, Gehirn, Bewusstsein und Willensfreiheit und erläutert die Leistungen und Grenzen einer Neurophilosophie.

Rüdiger Vaas hat über Hirnforschung und das Leib- Seele-Probem vielfach publiziert, sowohl Fachartikel als auch populäre Beiträge in Zeitschriften wie „bild der wissenschaft“ und „Universitas“. Er ist Mitverfasser des renommierten „Lexikon der Neurowissenschaft“ sowie der Bücher „Gott, Gene und Gehirn“ und „Schöne neue Neuro-Welt“.

Kostenbeitrag: je 8 Euro

incl. Kaffee/Brezeln oder Hefezopf

Verschlagwortet mit: Gehirn und Bewusstsein
Map Unavailable

Über Fritz Mielert

Fritz Mielert, Jahrgang 1979, arbeitete von 2013 bis 2017 als Geschäftsführer beim Bürgerprojekt Die AnStifter in Stuttgart. Davor betreute er ab 2011 bei Campact politische Kampagnen im Spektrum zwischen Energiewende und Vorratsdatenspeicherung, engagierte sich in der AG Antragsbearbeitung der Bewegungsstiftung, baute ab 2010 maßgeblich die Parkschützer als eine der wichtigsten Gruppierung im Protest gegen Stuttgart 21 auf und war ab 1996 mehrere Jahre ehrenamtlich bei Greenpeace aktiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.