Jutta Ditfurth
Antisemitismus und die völkische Querfront

Sa, 16. Juli 2016, 14:00 Uhr
Zeughaus, Zeugplatz 4, 86150 Augsburg
Veranstalter: Friedensbüro im Kulturamt der Stadt Augsburg
Wichtiges: Eintritt frei

 Zum Inhalt: 71 Jahre nach der Befreiung vom NS-Faschismus breitet sich in Deutschland die größte völkisch-antisemitisch-rassistische Bewegung seit 1945 aus. Die ‚Pegidas‘ – und als ihr parlamentarischer Arm die AfD – bringen abertausende ‚besorgte Bürger‘ auf die Straße, an die Universitäten und in die Parlamente. Ihre Praxis sind rassistische Mobilisierungen gegen Migrant*innen. Sie eint der Bezug auf das ‚Volk‘, das sich von ‚Überfremdung‘ bedroht sieht und dafür oft auch antisemitische ‚Erklärungen‘ findet. Teile der Mittelschicht reagieren auf die Weltwirtschaftskrise mit Überlebens- oder Abstiegsängsten, durch die Flucht in Rassismus, Antisemitismus und ins Autoritäre. In dieser für Außenstehende unübersichtlichen Gemengelage entstanden Querfronten vom rechten, teils offen faschistischen Lager in die nationale, autoritäre Linke – auch in Teile der Linkspartei. Ein Vorläufer waren antisemitisch durchsetzten, vermeintlich linken ‚Mahnwachen für den Frieden‘ und der sog. ′Friedenswinter′, bei denen rechts und links kaum eine Rolle mehr spielte. Ihre vermeintliche Forderung nach Frieden nutzte dem Aufbau der völkischen Bewegung. Die Wahlerfolge für die AfD bei den Landtagswahlen, regelmäßige Veranstaltungen einer „Reichsbürger“-Gruppe sowie zunehmend rassistische Schmierereien und Aufkleber zeigen, dass der gesellschaftliche Rechtsruck überall in Deutschland stattgefunden hat.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Friedensfests MUT und innerhalb der Redereihe „Zusammen leben. – Augsburger Reden zu Vielfalt und Frieden in der Gesellschaft“ statt.

Jutta Ditfurth ist Sozialwissenschaftlerin, Politikerin und Aktivistin für Feminismus, Ökosozialismus und Antirassismus. Sie ist Publizistin und Autorin von politisch engagierter Sachliteratur und Belletristik.
Sie steht nach dem Vortrag zur Diskussion zur Verfügung.

Verschlagwortet mit: Bewegungen, Demokratie, Gesellschaft, Rassismus‚ Rechtsextremismus und -terrorismus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.