Horst Röper
Medien-Macht im Südwesten

Mo, 3. April 2017, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr
Willi-Bleicher Haus (Gewerkschaftshaus), Willi-Bleicher-Straße 20, 70174 Stuttgart
Veranstalter: ver.di Landesbezirk Baden-Württemberg
Wichtiges:

Die Südwestdeutsche Medienholding (SWMH) in der Zeitungsgruppe Ludwigshafen– Stuttgart– Ulm

Zuletzt machte die Südwestdeutsche Medienholding durch die Übernahme der Esslinger Zeitung von sich reden. Davor durch die Zusammenlegung der Redaktionen von Stuttgarter Zeitung und der Stuttgarter Nachrichten und die Halbierung der Lokalredaktionen im Schwarzwald durch die Kooperation des Konzernblattes Schwarzwälder Bote mit dem zum Konzern der Augsburger Allgemeinen gehörenden Konstanzer Südkurier. Spätestens mit dem Kauf der Mehrheitsanteile an der Süddeutschen Zeitung und der Integration des Schwarzwälder Boten in den Konzern entstand in Stuttgart einer der potentesten Medienkonzerne Deutschlands, der vor allem durch Zukäufe von Titeln wächst. Diese Zukäufe werden größtenteils finanziert durch sogenannte Synergieeffekte, die sich praktisch als Abbau von Arbeitsplätzen und Verlagerung der Arbeit in tariflose Tochterunternehmen entpuppen. Zeit also, sich diesen Medienkonzern näher anzusehen.

Ver.di hat deshalb den Dortmunder Medienwissenschaftler Horst Röper gebeten, die aktuelle Konzernstruktur zu analysieren und dabei auch die Überkreuz-Verflechtungen zu berücksichtigen, die die SWMH mit den Zeitungskonzernen Medien Union und Südwest Presse Ulm verbinden.

Die Veranstaltung findet im 2. Stock, Konferenzraum 1 statt.

Verschlagwortet mit: Medien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.