Haben Roma eine europäische Perspektive?

Do, 20. Februar 2014, 9:30 Uhr
Sport-, Bildungs- und Dienstleistungszentrum GbR, Fritz-Walter-Weg 19, 70372 Stuttgart
Veranstalter: Der Paritätische Baden-Württemberg
Wichtiges: Anmeldung erforderlich

9:30h
Einlass, Begrüßungskaffee

10:00h
Begrüßung:
Hansjörg Böhringer
Landesgeschäftsführer des Paritätischen, Baden-Württemberg

10:05h
Impuls: Umgang mit Roma im historischen Kontext
Elvira Ajvazi
Gemeinnützige Gesellschaft zur Unterstützung Asylsuchender e.V., Münster

10:50h
Impuls: Aufenthaltsrechtliche Situation der Roma
Volker Maria Hügel
Gemeinnützige Gesellschaft zur Unterstützung Asylsuchender e.V., Münster

11.20h
Impuls: Eine Romafamilie nach ihrer Rückkehr ins Herkunftsland
Andreas Linder
Flüchtlingsrat Baden-Württemberg e.V.

11:40h
Impuls: Europäische Lösungen zur Verbesserung der Situation von Roma Barbara Lochbihler
Vorsitzende des Menschenrechtsausschusses des Europäischen Parlaments

12:00h
Podiumsdiskussion: Umgang mit Roma in Baden-Württemberg
Daniel Lede Abal, Mitglied des Innenausschuss der Grünen im Landtag von Baden- Württemberg
Dr. Bernd Lasotta, Mitglied des Innenausschuss der CDU im Landtag von Baden- Württemberg – angefragt
Rosa Grünstein, stellvertr. Mitglied des Innenausschuss der SPD im Landtag von Baden- Württemberg – angefragt
Elvira Ajvazi, Gemeinnützige Gesellschaft zur Unterstützung Asylsuchender e.V., Münster Dr. Dieter Salomon, Oberbürgermeister der Stadt Freiburg – angefragt
Moderation: Susanne Babila

13:00h
Fragen der und Diskussion mit den Teilnehmer_innen

13:30h
Mittagessen und Ausklang

Anmeldung

Über Fritz Mielert

Fritz Mielert, Jahrgang 1979, arbeitete von 2013 bis 2017 als Geschäftsführer beim Bürgerprojekt Die AnStifter in Stuttgart. Davor betreute er ab 2011 bei Campact politische Kampagnen im Spektrum zwischen Energiewende und Vorratsdatenspeicherung, engagierte sich in der AG Antragsbearbeitung der Bewegungsstiftung, baute ab 2010 maßgeblich die Parkschützer als eine der wichtigsten Gruppierung im Protest gegen Stuttgart 21 auf und war ab 1996 mehrere Jahre ehrenamtlich bei Greenpeace aktiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.