Freihandel – der neue Imperialismus?

Fr, 16. Dezember 2016, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Forum 3, Gymnasiumstr. 21, 70173 Stuttgart
Veranstalter: attac Stuttgart
Wichtiges:

Vor dem Hintergrund der Auseinandersetzungen um die Freihandelsabkommen CETA, TTIP und TiSA ist eine Kontroverse um die alte Freihandelsdoktrin entstanden. Da heißt es auf der einen Seite, Freihandel sei eine unverzichtbare Voraussetzung für Wohlstand und auf der anderen Seite, es handle sich eher um eine „Marktdiktatur“. Wir wollen uns in diese Kontroverse einmischen. Dazu werden wir den Tellerrand von CETA und TTIP verlassen, einen Blick in die mehr als 250 Jahre andauernde Geschichte des Freihandels werfen und die Auswirkungen auf die betroffenen Länder und Menschen betrachten.

Wir werden mit einem dialogorientierten Format arbeiten, das auf aktive Beteiligung der Teilnehmer*innen setzt.

Verschlagwortet mit: Bewegungen, Freihandel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.