Ein Märchen, eine Vision und eine Utopie – Texte zur Entwicklung der Stadt

Mi, 23. Juli 2014, 18:30 Uhr - 19:30 Uhr
Württembergischer Kunstverein (wkv), Schloßplatz 2, 70173 Stuttgart
Veranstalter: Bürgerchor Stuttgart
Wichtiges:

Der Bürgerchor Stuttgart e.V. wird aus gegebenem Anlass in einer chorischen Lesung Texte zur Entwicklung der Stadt vortragen.

Die Veranstaltung wird musikalisch durch die Flötistin Katja Luft begleitet. Sie spielt Werke von Scott Joplin, Edvard Grieg und Irving Berlin.

Der erste Text ist aus Hermann Hesses Märchen „Die Stadt“. Nach einem Zwischenspiel folgt dann eine „Vision für Stuttgart“, eine Erarbeitung des Bürgerchors.
Zum Abschluss liest Anette Wanner ihre Utopie „Wie Stuttgart zur Luftstadt wurde“.

Die Lesung des Textes von Hermann Hesse erfolgt mit Genehmigung des Suhrkamp Verlags Berlin, bei dem das Copyright liegt.

Der Bürgerchor Stuttgart e.V. wurde im Dezember 2011 von Mitwirkenden mehrerer Produktionen des Schauspiels des Stuttgarter Staatstheaters gegründet, um die älteste Form des Theaters, das chorische Sprechen, zu pflegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.