Die Münchner und bayrische Neonazi-Szene im Jahr 2014

Di, 21. Oktober 2014, 19:00 Uhr
Trambahnhäusl, Rosenheimerstr. 238, 81669 München
Veranstalter: Fachinformationsstelle Rechtsextremismus München
Wichtiges:

„Die Münchner und bayrische Neonazi-Szene im Jahr 2014 – Zwischen Kleinkrieg und Neuorganisation“

Vortrag mit einem Mitarbeiter der Fachinformationsstelle Rechtsextremismus München (FIRM). Um 19.00 Uhr im „Trambahnhäusl“ (Rosenheimerstr. 238).

Aus der Ankündigung von OASE e. V.:

Kein gutes Jahr für die extreme Rechte in Bayern – das Freie Netz Süd (FNS) wird verboten und mehrere Immobilien, die als Standorte für Veranstaltungen und Kaderschulungen genutzt wurden, mussten aufgegeben werden. Gleichzeitig schneiden die Neonazis in den Kommunalwahlen aus ihrer Sicht eher schlecht als recht ab. Doch leider schmeißen die Neonazis deswegen noch lange nicht so einfach das Handtuch.

Der Vortrag soll chronologisch die Ereignisse innerhalb der extremen rechten Szene in Bayern und vor allem in München aufarbeiten und gibt einen Überblick darüber, welche Ersatzstrukturen das Verbot des FNS kompensieren sollen.
Gleichzeitig entstanden in München 2014 Konkurrenzstrukturen innerhalb der extremen rechten Szene. Diese Kader, Strukturen und Organisationen sollen genauer beleuchtet werden. Des Weiteren werden neue Trends innerhalb der Neonaziszene genauer untersucht und analysiert.

Verschlagwortet mit: Rassismus‚ Rechtsextremismus und -terrorismus

Über Dominik Blacha

Dominik Blacha, Sozial-Pädagoge, Jahrgang 1982, ist Anstifter der letzten Stunde, studiert einen internationalen und interdisziplinären Master in Politik, Soziologie und Geschichte. Er beschäftigt sich mal damit, mal hiermit, oft mit Menschenfeindlichkeit und dem Gegenteil davon. "Mit beiden Füßen fest auf dem Boden, mit dem Kopf in den Sternen."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.