Auftakt Hotel Silber
Zwangsarbeiter – verschleppt – ausgebeutet – ‚sonderbehandelt‘

Fr, 10. Februar 2017, 19:00 Uhr
Willi-Bleicher Haus (Gewerkschaftshaus), Willi-Bleicher-Straße 20, 70174 Stuttgart
Veranstalter: Haus der Geschichte, Lern- und Gedenkort Hotel Silber
Wichtiges: Anmeldung: besucherdienst@hdgbw.de

Während des Umbaus des „Hotel Silber“ organisieren die Kooperationspartner von Oktober 2016 bis April 2017 eine dritte, an unterschiedlichen Orten Stuttgart stattfindende Veranstaltungsreihe unter der Überschrift „DIE GESTAPO IN EUROPA“.
Die Staatspolizeileitstelle im „Hotel Silber“ war Teil eines Netzes, das zunächst das Deutsche Reich, mit Beginn des Zweiten Weltkriegs auch das besetzte Europa umspannte.
Die Reihe mit sieben interessanten Veranstaltungen wurde im neuen Programmbeirat fürs Hotel Silber konzipiert, der sich im März konstituiert hatte.

4
. Veranstaltung:
Mit Zwangsarbeitern aus den besetzten europäischen Ländern wurde im Zweiten Weltkrieg die Kriegswirtschaft aufrechterhalten. Die Gestapo setzte zusammen mit den Betrieben die Arbeitsdisziplin und die rassenideologisch motivierte Absonderung von der einheimischen Bevölkerung durch.

Vortrag
zur Rolle der Gestapo bei der Überwachung und Repression der Zwangsarbeiter in Württemberg mit einem Exkurs zum Mahnmal „Tag und Nacht“ bei der Daimler- Benz AG.

ReferentInnen:
Sigrid Brüggemann und Roland Maier,
Hrsg. des Buchs „Die Geheime Staatspolizei in Württemberg und Hohenzollern“)
Bettina Stadtmüller
, Betriebsrätin IG Metall, forscht zur Zwangsarbeit bei der Daimler-Benz AG.

Das gesamte Programm .

Anmeldung erforderlich unter besucherdienst@hdgbw.de oder Tel: 0711-2123989.

Verschlagwortet mit: Geschichte, Krieg & Frieden, Nationalsozialismus, Überwachung/Geheimdienste

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.