Antikriegstag am 1. September

Fr, 1. September 2017, 17:00 Uhr - 18:00 Uhr
Nikolauskapelle Esslingen, Innere Brücke 17, 73728 Esslingen
Veranstalter: Friedensbündnis Esslingen und DGB-Kreisverband Esslingen-Göppingen
Wichtiges:

„Weniger für Rüstung! Mehr für zivile Friedensarbeit!“ ist das Thema der Veranstaltung zum Antikriegstag.

Mit einer Aktion wird die Unverhältnismäßigkeit von Rüstungsausgaben mit 37 Milliarden Euro im Vergleich zu 45 Millionen Euro für den zivilen Friedensdienst sichtbar gemacht. An diesem Tag erinnern die Veranstalter an den 1. September 1939, an dem mit dem Überfall der Deutschen Wehrmacht auf Polen der Zweite Weltkrieg begann.

Es sprechen: Paul Schobel, Betriebsseelsorger a. D. der Diözese Rottenburg-Stuttgart und Adalbert Kuhn vom Friedensbündnis Esslingen.
Musik: Thomas Reil und Siggi Köster.

Die Organisatoren fordern, den Krieg als Mittel der Politik zu ächten und mehr Geld für die Stärkung der zivilen Konfliktbearbeitung durch Friedensfachkräfte einzusetzen.

Verschlagwortet mit: Bewegungen, Geschichte, Krieg & Frieden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.