Nachrichten aus der DenkMacherei

Im Kontext anders schreiben, 5 Jahre lang. Am So, 28. 2. gibt’s um 18 Uhr im Württembergischen Kunstverein fast ein Fest: Ein neues Buch zum Jubiläum des couragierten Schreibens in der kritischen Wochenzeitung Kontext: Lesung, Debatte, Gerede – und alles nach der Demo. Die wettert gegen Sex-Koffer, Homo-Lobby und die Verschwulung von Kindern durch Grün-Rot. Am So, 28.2., werden die Rechtsaußen-Pietisten Stuttgart mit einer Demo behelligen. Die Schnittmenge mit Personal und Inhalt der AfD ist dabei bemerkenswert. Um 12:30 Uhr und um 14 Uhr kann dann der Schloßplatz Ihr Platz für Zivilcourage sein. Ein buntes Bündnis ruft zum Widerstand: Köpfchen zeigen!
Wählen gehen? fragen wir uns und Sie am Donnerstag, 10. März, ab 19:30 Uhr, ebenfalls im Württembergischen Kunstverein. Sabine Vogel, Ariane Raad, Hans Christ, Peter Grohmann, Peter Gruber und Michael Wilk halten sich kurz, Annette Ohme-Reinicke moderiert die aufgeregten Hühner.
Um Viktors Kopf geht’s am Montag, 14.März, 19:30 Uhr, im Haus der Geschichte, Konrad-Adenauer-Straße. Gegen das Familientabu und eigene Ängste nimmt Regisseurin Carmen Eckardt den Kampf auf, die Hintergründe des Schicksals ihres Urgroßvaters aufzudecken: Der Antifaschist Georg Viktor Kunz wurde von den Nazis im Lichthof des OLG Stuttgart enthauptet. Die Recherchen der Urenkelin entwickeln sich zu einer erschütternden, fast abstrusen Odyssee durch Amtsstuben, Gerichte, Archive, Museen, in ein Anatomisches Institut und zu einem Gräberfeld. „Viktors Kopf“ erzählt persönlich und emotional eine Zeitreise zwischen NS-Vergangenheit und Gegenwart, Verdrängung und Wahrheit, in der die Grenzen sich manchmal zu verwischen scheinen und der Mut der Widerstandskämpfer heute noch für Verwirrung und Abwehr sorgt. Im Lichthof wurden mehr als 400 Menschen geköpft. Eine AnStifter-Veranstaltung. Die Regisseurin ist dabei.
Schnell noch der Mitschnitt unsrer NSU-Veranstaltung mit den vielen offenen Fragen: https://www.youtube.com/watch?v=0xFMxRV8Ug8

Trost? Die Aussicht auf einen neuen Untersuchungsausschuss und: NSU? Nebbich. Kopfzerbrechen.
Go Stuttgart! Nach jahrelangen Vorarbeiten auch bei uns: Glückwunsch an Beate Müller und ihre Jugendlichen! Sie hat soeben für den Lernort Gedenkstätte eines der überzeugendsten Netzwerke zu Geschichte online realisiert: http://go-stuttgart.org/de/orte/historische-orte.html

Frühling für alle! Und den Ewiggestrigen Heilung
wünschen Peter Grohmann, Ebbe Kögel, Evy Kunze

Über Peter Grohmann

Peter Grohmann, Jahrgang 1937, Breslauer Lerge, über Dresden auf d' Alb, dann runter nach Stuttgart: Schriftsetzer und Kabarettist, Autor und AnStifter gegen Obrigkeitsstaat und Dummdünkel. Mitgründer: Vom Club Voltaire übers undogmatische Sozialistische Zentrum, vom Theaterhaus zu den AnStiftern. Motto: Unruhe ist die erste Bürgerinnenpflicht. Was ärgert Grohmann? Alle, die den Arsch nicht hochkriegen, aber dauernd meckern. Und an was erfreut er sich? An Lebensfreude und Toleranz

1 thought on “Nachrichten aus der DenkMacherei

  1. Tausend Dank für das große Lob auch im Namen der vier Jugendlichen die die Idee hatten und schlußendlich maßgeblich das Projekt GO-Stuttgart gestaltet haben

Kommentare sind geschlossen.