Yvonne Hofstetter
Künstliche Intelligenz und das Ende der Demokratie

Di, 14. März 2017, 19:30 Uhr - 21:30 Uhr
Forum 3, Gymnasiumstr. 21, 70173 Stuttgart
Veranstalter: Forum 3
Wichtiges: Eintritt 9,- / 5,- / bis 21. J. 3,- Euro

Werden intelligente Maschinen in Zukunft nicht nur Wirtschaft und Alltag dominieren und den Menschen tendenziell verdrängen sondern auch Politik machen? Big Data speichert unser Verhalten, künstliche Intelligenzen analysieren unsere Absichten. Weil sie uns kennen, können sie uns manipulieren, uns unmerklich bevormunden. Der Umbau der Gesellschaft ist in vollem Gange. Darüber wurde niemals demokratisch abgestimmt. Drohen Freiheit und Demokratie zwischen Politikversagen und Big Data zerrieben zu werden? Anhand hochbrisanter Szenarien zeigt Hofstetter, wie intelligente Maschinen selbstständig politische Herausforderungen berechnen und bewältigen würden. Wie aber könnte die Gesellschaft digital und trotzdem human sein?

Yvonne Hofstetter ist Autorin und Geschäftsführerin der Teramark Technologies GmbH, München

Verschlagwortet mit: Demokratie, Ethik, Zivilgesellschaft

Ein Gedanke zu „Yvonne Hofstetter: Künstliche Intelligenz und das Ende der Demokratie

Schreibe einen Kommentar zu Doris Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.