Wem gehört die Stadt – Bezahlbar Wohnen in Stuttgart?

Di, 6. Oktober 2015, 19:00 Uhr
Stadtlabor Stuttgart, Kriegsbergstr. 30, 70174 Stuttgart
Veranstalter: Fritz-Erler-Forum
Wichtiges: Anmeldung über Friedrich-Ebert-Stiftung

In Stuttgart müssen Wohnungssuchende viel Geduld und eine gehörige Portion Glück mitbringen um eine bezahlbare Wohnung zu bekommen. Nicht nur sozial benachteiligte Bevölkerungsgruppen sondern auch ‚Normalverdiener‘ haben Schwierigkeiten in der Landeshauptstadt angemessenen Wohnraum zu finden. Gleichzeitig führen die steigenden Mieten zu einer hohen finanziellen Belastung, die immer mehr Haushalte im eigenen Geldbeutel spüren. Auf unserer Veranstaltung möchten wir die Möglichkeiten für die Schaffung bezahlbaren Wohnraums in Stuttgart diskutieren. Welche Potenziale für den Wohnungsbau gibt es in Stuttgart eigentlich? Welche Chancen und innovativen Möglichkeiten bietet die Konzeptvergabe und welche Erfahrungen gibt es damit auch anderenorts? Welche Rolle spielen Genossenschaften und was ist aus der Selbsthilfe-Idee geworden? Wie kann eine Stadt wie Stuttgart einerseits innerstädtische Grünflächen erhalten und andererseits den Bedarf an neuen und bezahlbaren Wohnungen in der City decken? Wie hilfreich und nützlich sind die Umnutzung von Industriebauten, der Erlass eines Zweckentfremdungsverbots, die Mietpreisbremse?

Diese Fragen möchten wir mit Ihnen und folgenden Experten diskutieren:

  • Axel Fricke, Abteilung Strategie Wohnen, Stadt Stuttgart
  • Prof. Jens Ludloff, IBK 3 Nachhaltigkeit, Baukonstruktion und Entwerfen, Universität Stuttgart
  • Walter Buser, Stadtdirektor Dipl.-Ing. AA Grad.Dip., Leiter der Hauptabteilung Stadtsanierung und Wohnungsbau, Landeshauptstadt München
  • Alexandra Schäfer, Geschäftsführender Vorstand VdK-Baugenossenschaft Baden-Württemberg eG, Stuttgart, Vorstandsvorsitzende Verein Integrative Wohnformen e.V.

Moderation:      Adrienne Braun, freie Journalistin

Anmeldung unter:  www.fes.de/lnk/4107stadtleben

www.fritz-erler-forum.de

Verschlagwortet mit: Wohnen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.