Wein, Vin, Vino, Bor – Weinkultur und Globalisierung

Fr, 12. Mai 2017, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Institut für Auslandsbeziehungen, Charlottenplatz 17, 70173 Stuttgart
Veranstalter: Institut für Auslandsbeziehungen & EUNIC-Cluster Stuttgart (Institut français Stuttgart, Istituto Italiano di Cultura Stuttgart, Ungarisches Kulturinstitut Stuttgart, ifa).
Wichtiges:

Im Wein liegt die Wahrheit. Schon die Römer wussten, dass der Wein viel mehr als nur ein Getränk zum geselligen Beisammensein darstellt. Der Wein und sein Anbau spielen eine zentrale Rolle für die Landwirtschaft, er wird beeinflusst durch das Klima und die Gesetzgebungen. Soziale, ökonomische und rechtliche Interessen sind mit Wein und seinem Anbau verbunden. Die europäischen Weinstraßen sind Tourismusmagnete, durch die Traditionen, Emotionen, Kultur und Geschichte der Regionen über die Geschmackssinne vermittelt werden. Welche kulturellen Aspekte kann Wein vermitteln? An welche Bedingungen sind sein Anbau und Vertrieb geknüpft? Wie hat sich der kulturpolitische und ökonomisch-rechtliche Bezug zum Wein in den letzten Jahrzehnten verändert?

Die Podiumsdiskussion soll die Möglichkeit bieten, den Wein als etwas viel Größeres als nur ein Getränk kennenzulernen.

Moderation: Sebastian Körber, Stellv. Leiter IFA

Referenten:
Kristian Kielmayer
, Experte für ungarischen Wein und Berater
Prof. Dr. Edgar Radkte, Universität Heidelberg
Philippe Blanck, Winzer und Pressesprecher des Familienbetriebs Paul Blanck Kientzheim (Elsass)

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt. Der Eintritt ist frei.

Verschlagwortet mit: Europa, Ökonomie/Wirtschaft, Umweltschutz/Ökologie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.