Manfred Möller
Leben in Gemeinschaft – Die Wohngenossenschaft Freidorf

Fr, 29. September 2017, 20:00 Uhr - 22:00 Uhr
Museum unter der Yburg, Hindenburgstr. 24, 71394 Kernen-Stetten
Veranstalter: Allmende Stetten
Wichtiges:

1919 wurde von der Schweizerischen Genossenschaftsbewegung die Mustersiedlung Freidorf bei Basel gegründet, als basisdemokratische und sozialistische Alternative zur kapitalistischen Konkurrenzwirtschaft auf dem Wohnungsmarkt. Sie gilt bis heute als Vorzeigemodell für wohnreformerische Experimente.
Freidorf ist auch deshalb beispielhaft, weil die Siedlung nicht, wie alle Experimente auf deutschem Boden, von den Nazis zerstört wurde. Sie zerbrach eher an den inneren Widersprüchen.
Aber die damaligen Erfahrungen über alternative Wohnformen sind wieder hochaktuell, als Gegenentwurf zu den gegenwärtigen Auswüchsen auf dem Wohnungsmarkt und als Möglichkeit, preiswerten Wohnraum für einkommensarme Menschen zu schaffen.
Der Vortrag
ist ein Beitrag der Allmende zur gegenwärtigen Diskussion in Kernen über die Zukunft der Hangweide.
Der Referent Matthias Möller, Doktor der Kulturwissenschaften, hat selbst lange in einem Wohnprojekt gewohnt und für das Mietshäuser Syndikat gearbeitet. 2015 veröffentlichte er im Campus-Verlag eine ausführliche Dokumentation „Leben in Kooperation – Genossenschaftlicher Alltag in der Mustersiedlung Freidorf bei Basel (1919-1969)“
Eintritt 6 € 
Verschlagwortet mit: Zusammenleben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.