Ofra Yeshua-Lyth
Plädoyer für ein neues säkulares Jerusalem

Fr, 10. Oktober 2014, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr
Altes Feuerwehrhaus, Möhringerstr. 56, 70199 Stuttgart
Veranstalter: Palästinakomitee Stuttgart
Wichtiges:

In ihrem Buch „The Case for a Secular New Jerusalem. A Memoir“ setzt sich Ofra Yeshua-Lyth mit dem Konzept des „Jüdischen Staats“ auseinander. Anhand von Familiengeschichten, unter anderem ihrer beiden Großmütter, die aus dem Jemen und aus Russland nach Palästina eingewandert waren, und ihrer Erfahrung als Journalistin, zeichnet die Autorin ein Bild von einer Gesellschaft, die sich als demokratisch begreift, die aber in einer Apartheid-Ideologie gefangen ist, die den modernen Menschenrechten widerspricht. Die Mehrheit der jüdischen Israelis ist bis heute davon überzeugt, dass ein gleichberechtigtes Zusammenleben mit
Nicht-Juden unmöglich ist. Sie stellen sich hinter eine politische, zionistische Führung, die alle nicht-jüdischen BewohnerInnen Palästinas als „demographische Gefahr“ definiert.

Ofra Yeshua-Lyth arbeitete lange für die israelische Tageszeitung Ma’ariv als Redakteurin und in den 80er Jahren als Auslandskorrespondentin in Washington D. C. und Deutschland. Später gründete sie ein PR-Büro in Tel Aviv. Sie ist in mehreren politischen und gesellschaftlichen Initiativen aktiv, die die Idee des gemeinsamen demokratischen und säkularen Staates im historischen Palästina voran bringen möchten

Veranstalter: Palästinakomitee Stuttgart
palaestinakomitee-stuttgart.dede-de.facebook.com/PaKo.Stuttgart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.