Matinee
„Das zweite Trauma – das ungesühnte Massaker von Sant’Anna di Stazzema“

So, 2. April 2017, 11:15 Uhr - 13:00 Uhr
Programmkino KAMINO, Ziegelweg 3, 72764 Reutlingen
Veranstalter: Initiative Sant'Anna di Stazzema, die AnStifter
Wichtiges:

Der Film beleuchtet ein kaum bekanntes Kapitel deutsch-italienischer Realität. Im Sommer 1944 zogen Einheiten der Waffen-SS eine grausame Blutspur durch die Toskana. Das zweite Trauma für die Überlebenden sind juristische Ermittlungen ohne eine Anklage der Täter in Deutschland. Ein ganz besonderes Werk. Eines der letzten Zeugnisse von NS-Verbrechen, das Zeugnis der Kinder des Massakers von Sant´Anna.

Die Reutlinger Erstaufführung des Films wird Carla Kurz (Carmen Sylva Kurz) gewidmet. Sie war die Urenkelin des in Reutlingen geborenen Schriftstellers Hermann Kurz. Sie wurde am 12. August 1944 bei dem Massaker von Sant’Anna di Stazzema von Männern der Waffen-SS ermordet.

Im Anschluss Filmgespräch mit dem Autor Jürgen Weber.

Mehr zum Film hier.

Verschlagwortet mit: Geschichte, Nationalsozialismus, Zivilgesellschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.