Konzert im UNESCO-Weltkulturerbe Hohle Fels

Sa, 14. Oktober 2017, 16:00 Uhr - 17:30 Uhr
Hohler Fels Schelkingen, Hohler Fles Schelkingen, 89601 Schelkingen
Veranstalter: Christoph Haas
Wichtiges: Eintritt 15,- / 10.- Euro, Familienkarte 30.- Euro

Seit 1992 gibt Christoph Haas in Höhlen der Schwäbischen Alb Konzerte, die in dieser Konstellation weltweit einmalig sind.

Beim Schein eines Talglichts schnitzt der Experimentalarchäologe Rudi Walter (in eiszeitlicher Kleidung) mit eiszeitlichen Werkzeugen eine Gänsegeierknochenflöte, die Gabriele Dalferth virtuos zu spielen versteht. Christoph Haas und Banda Maracatú musizieren auf Rahmentrommeln, Musikbögen, mit klingenden Steinen, Muschelschalen und Rasseln. In der einzigartigen Akustik der Höhle entfalten die archaischen Klänge einen besonderen Zauber.

Durch eine von Utz Pampel (Staatstheater Stuttgart) meisterhaft gestaltete Lichtinstallation wird der riesige Raum sublim ausgeleuchtet.

Im Anschluss an das Konzert können die Besucher den Abend mit Musik und Tanz am Lagerfeuer ausklingen lassen. Für Verpflegung vor Ort ist gesorgt.

*Karten* sind ab 3 Stunden vor Beginn am Höhleneingang erhältlich.
Vorreservierungen sind möglich per mail an mail@christoph-haas.eu

Verschlagwortet mit: Geschichte, WeltMusik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.