Israel und Palästina – Zionismus und Nakba

Sa, 4. Juli 2015, 10:30 Uhr - 18:00 Uhr
Bürgerhaus Möhringen, Filderbahnplatz 32, 70567 Stuttgart
Veranstalter: Rosa-Luxemburg-Stiftung
Wichtiges: Anmeldungen (bis spätestens 26. Juni) bitte an: Alexander Schlager, bawue@rosalux.de Tel. 0711-99797090

Zwei Narrative, die einander ausschließen?

In der Geschichtswissenschaft beschreibt der Begriff der Meistererzählung (Masternarrative) den Prozess der Konstruktion sozialer, politischer, kultureller und besonders nationaler Identitäten. Es handelt sich um die großen, zusammenhängenden und auf den Nationalstaat orientierten Darstellungen von Historie zum Zwecke ihres öffentlichen Gebrauchs. Auf diese Weise bestimmen Meistererzählungen die öffentlichen Debatten wie auch die Ausrichtung der Staatsräson – sie stellen gleichsam eine Legitimationsgrundlage für vergangenes, gegenwärtiges und zukünftiges Handeln her. Für Israel und Palästina kommen zwei und mit der deutschen Perspektive sogar drei, zueinander in Bezug stehende aber wenig kommensurable und konfliktäre Masternarrative in Betracht. Diese Masternarrative bilden die Matrix für die Wahrnehmung des Nahostkonfl ikts auch in der deutschen Linken. Die Veranstaltung will die Konstruktionen der konkurrierenden israelischen und palästinensischen Masternarrative in ihrer Entstehung, Entwicklung und Bedeutung nachzeichnen und analysieren und auf diese Weiseeinen Beitrag zu einer sachlich-kritischen Debattenkultur leisten.

Seminar
Mit Dr. Marcus Hawel, Prof. Dr. Sabine Damir-Geilsdorf, Dr. Salvador Oberhaus
ANMELDUNG
Die TeilnehmerInnenzahl ist auf 25 begrenzt.
Anmeldungen (bis spätestens 26. Juni) bitte an:
Alexander Schlager, bawue@rosalux.de Tel. 0711-99797090

TEILNAHMEGEBÜHR
Nach erfolgter Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung mit Hinweisen zur Entrichtung der Teilnahmegebühr. Diese beträgt regulär 10 €, ermäßigt 5 € (RenternInnen, Studierende, Geringverdienende, Erwerbslose). Bewirtung und Seminarmaterialien sind in der Teilnahmegebühr enthalten.

Mehr Infos zum Programm bei der Rosa-Luxemburg-Stiftung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.