Alle Beiträge von Seehoff Michael Maria

Über Seehoff Michael Maria

M. Seehoff schreibt über ungewöhnliche akustische Musik und zu bewegenden Ereignissen. Eventuell bringt die Musik auch die Seelen anderer AnStifter in Resonanz und lässt sie staunen (eine Hoffnung!). Auf dem Blog "Elsternest" erscheinen M's. Texte vor allem über kleine literarische Ereignisse in Stuttgart.

Friedenspreisträger 2020
Freiheit für Julian Assange

Kundgebung für Julian Assange am 6.12.2020Der Friedenspreisträger der AnStifter, Julian Assange, steht im Mittelpunkt einer Veranstaltung am 6. Dezember ab 14 Uhr auf dem Schlossplatz. Der Livestream wird im You-Tube-Kanal von Jung & Naiv übertragen. Die lokale Presse – KONTEXT – hat die Veranstaltung bereits angekündigt: mehr…

Friedenspreisträgerin Erdoğan kommt nach Stuttgart

© Gürcan Öztürk

Aslı Erdoğan, unsere Friedenspreisträgerin von 2017, kommt nach Stuttgart und die AnStifter können sie erleben. Das Literaturhaus Stuttgart hat die Autorin zu einer Lesung und einem Gespräch eingeladen. Am Freitag, 18.12.20 um 19.30 Uhr wird sie aus ihrem poetischer Text „Das Haus aus Stein“ lesen. In diesem Buch sucht sie nach Worten für das Leid der Gefolterten und Gefangenen. Eine Erfahrenung, die sie selber in ihrer 132tägigen Haft gemacht hat. Das Buch erschien 2009 in türkischer Sprache, lange bevor sie selber ins Gefängnis geworfen wurde.
„Was hatte ich hier zu suchen? Was war übrig von einem Ich?“, fragt einer der Protagonisten. Ein anderer wird freigelassen, doch was in der Haft geschehen ist, bleibt unsagbar, und er verfällt allmählich dem Wahnsinn. Aslı Erdoğan folgt mit ihrer poetischen dunklen Sprache den tiefen Narben, die eine Begegnung mit dem „Haus aus Stein“ hinterlässt.
Den Livestream der Lesung kann man hier erweben

OB-Wahl in Stuttgart
Ein zu erwartendes Ergebnis (und eine Überraschung)

Im ersten Wahlgang am 8. November hatte Frank Nopper mit 31,8 Prozent klar vorne gelegen. Veronika Kienzle (Grüne) war mit 17,2 Prozent auf Platz zwei gelandet, hat inzwischen aber zurückgezogen. Auf Platz drei lag vor drei Wochen Marian Schreier (unabhängig / SPD) mit 15 Prozent, dahinter kam Hannes Rockenbauch (SÖS) mit 14 Prozent.

Wie aber werden die Bürgerinnen und Bürger im zweiten Wahlgang entscheiden? Die Geisterfahrten bei den „progressiven Kandidaten“ hat heute wieder einmal bewiesen: konservative Positionen setzten sich durch, wenn das progressive Lager sich nicht auf einen Kandidaten einigen kann. Der neue Oberbürgemeister wird der CDU-Kandidat Frank Nopper sein. Erstaunlich, dass der Querdenker Michael Ballweg auf Platz 4 landet. Das sollte den AnStiftern zu denken geben.

Mama, was kochst du mir heute?

Just human - Unterstützung auf Lesbos Video anschauen, hier klicken

Kinder wollen spielen, überall auf der Welt.
Frauen kochen für ihre Kinder, überall auf der Welt.

Zum ersten Advent erreichen uns von unserer Partnerorganisation just human e. V.  Bilder aus dem Flüchtlingslager Moria auf Lesbos. Bilder, die verwackelt sind, mit einem Smartphone aufgenommen. Ein spielendes Kind, das seine Mutter fragt, was gibt es heute zu essen? Auf einer primitiven Feuerstelle frittiert seine Mutter Pommes. Woher hat sie das Geld, um sich die Kartoffeln zu kaufen? Sie hat es von just human e. V. erhalten. Die Not ist groß im Lager. Und Niama sagt dazu: mehr…

Julian Assange
Mahnwachen und AnStifter Hand in Hand

Veranstaltung zum Friedenspreis für Julian Assange

Die diesjährige Friedensgala anlässich der Verleihung des Friedenspreises an Julian Assange kann aufgrund der Corona-Maßnahmen nicht im Theaterhaus stattfinden. Am vorgesehenen Datum, 6. Dezember 2020, wird es eine von den Mahnwachen für Julian Assange organisierte Veranstaltung auf dem Schlossplatz geben. Die AnStifer untertützen diese Veranstaltung logistisch. Peter Grohmann wird ein Grußwort sprechen.

Es wird ein vierstündiges Programm mit unterschiedlichen Rednern geben. Diese Veranstaltung auf dem Schlossplatz wird live ins Internet gestreamt. Die Streamingadresse werden wir in Kürze auf diesem Blog publizieren. mehr…

Wie sind autoritäre und rechtsextreme Einstellungen in der Gesellschaft vertreten?

Autoritäre Dynamiken Die Leipziger Studien zu autoritären und rechtsextremen Einstellungen in Deutschland werden seit 2002 alle zwei Jahre von einer Arbeitsgruppe um Oliver Decker und Elmar Brähler der Universität Leipzig durchgeführt. Die aktuelle Leipziger Autoritarismus-Studie basiert auf einer repräsentativen Erhebung mit 2.503 Befragten. Zunächst als „Mitte“-Studien der Universität Leipzig bekannt geworden, liegt seit 2018 der Schwerpunkt auf der Untersuchung autoritärer Dynamiken. Die Studie der Uni Leipzig wurde 2020 von der Heinrich-Böll-Stiftung und der Otto Brenner Stiftung unterstützt.

Aktuell zeigt sich im Corona-Pandemie-Jahr 2020, dass eine große Mehrheit in Deutschland das liberale demokratische Gesellschaftsmodell trägt und unterstützt. In der aktuellen Leipziger Autoritarismus-Studie ist mit Dreiviertel der Befragten die Zustimmung zur Demokratie „wie sie in der Verfassung festgelegt ist“ auf einem hohen Niveau. Knapp 6 von 10 Befragten befürworten die „Demokratie, wie sie in der Bundesrepublik Deutschland funktioniert“ – ein Anstieg im Vergleich zu 2018. Dabei zeigen sich vielfältige regionale Unterschiede. Diese Zufriedenheit kann gestärkt werden, wenn Demokratie als gestaltbar erlebt wird.

Die Studie kann hier erworben bzw. als pdf herunter geladen werden

Friedenspreis 2020
Mahnwache für Julian Assange

Kundgebung für Julian Assange am 6.12.2020
Am 6. Dezember wird die Mahnwache für Julian Assange in Stuttgart mit Unterstützung der AnStifter eine Solidaritätsveranstaltung durchführen.  Die Verleihung des diesjährigen Friedenspreises an den in London Inhaftierten Julian Assange wird Thema sein. Diese Veranstaltung wir mittels Lifestream übertragen. Details dazu werden hier demnächst kommuniziert.

Songwriting
Systemrelevant

Systemrelevant - Bernadette La Hengst & Banda Internationale

Bernadette La Hengst kennen wir von „Die Vielen“. Sie hat diese Initiative für Toleranz mitbegründet und nennt ihr neues Album eben so. Zur Veröffentlichung sendet sie ihren Fans diese Botschaft:

Es gibt Hoffnung! Ein Impfstoff ist gefunden! Von einem deutschen Wissenschaftler-Ehepaar, deren Eltern türkische Gastarbeiter waren. Und Fucking Trump kann gehen, stattdessen bekommt die USA die erste schwarze Vize Präsidentin, Kamala Harris, die übrigens auch einen guten Musikgeschmack hat. Mit Musik durch die Krise!

Songwriting
Königin von Corona

Paul Simon - Me and Julio Down by the Schoolyard (Official Video)

„Goodbye to Rosie, the queen of Corona
Seein‘ me and Julio down by the schoolyard“

Das lyrische Ich wusste nicht wohin es geht, in dem Song „Me and Julio Down by the Schoolyard“. Aber es begnete der „Königin von Corona“
Wie unbeschwert die Schulkinder zu der Zeit noch spielen konnten.

Zum Geburtstag von Friedrich Schiller
Festrede von Prof. Dr. Drosten

Schillerrede 2020 - Prof. Dr. Christian Drosten

„Wir bestimmen selbst, ob sich die Lage verschlimmert oder verbessert“, sagte der Virologe Christian Drosten in seiner Rede zum Geburtstag Friedrich Schillers. Gerade Wissenschaftler müssten deshalb verlässlich kommunizieren. Der Virologe war vom Deutschen Literaturarchiv (DLA), Marbache, eingeladen worden, die diesjährige Festrede zum Geburtstag des Dichters Friedrich Schiller zu halten (per Videoübertragung).

9. Nov. 1938 – gedenken und mahnen
Kristallnacht

BAP-Kristallnacht (Evil thrives when good people do nothing)

Brücken bauen – Streit schlichen – Frieden stiften

Zum CNN-Beitrag bei CNN bitte auf das Bild klicken (Foto: Screenshot, CNN)

Im Studio von CNN saß ein Mann, der live vor der Kamera von seinen Emotionen überwältigt wurde: Mit stockenden Worten erklärte Kommentator Van Jones seine Erleichterung über den Wahlausgang: „Es ist einfacher, Eltern zu sein, an diesem Morgen.“ Es sei einfacher, den Kindern zu erklären, Charakter ist wichtig. „Ein guter Mensch zu sein, ist wichtig.“ Politikwissenschaftler Van Jones hat allerdings auch positive Worte für Trump.

mehr…

Moria
Zeltstadt auf Lesbos – Nach dem langen Regen

Verzweiflung auf Lesbos: Regenwasser auf Wegen und in Zelten des neuen Flüchtlingslagers
Verzweiflung auf Lesbos: Regenwasser auf Wegen und in Zelten des neuen Flüchtlingslagers

Von Lesbos erreichen uns weiter verzweifelte Notrufe. Unser Partnerorganisationjust human, hat sie an uns weiter geleitet. Die Situation im neuen Camp, das nach dem Brand in Moria provisorisch aufgebaut wurde, wird durch die zunehmend kalten Nächte und anhaltende Regenfälle weiter verschärft. Melinda McRostie, Leiterin der Partnerorganisation Starfish Foundation von just human, schrieb:

„Schon die Lage des neuen Lagers ist beunruhigend. Es wurde direkt am Meer gebaut, auf einer sehr steinigen Landfläche. Nässe, Wind und Kälte sind deshalb in diesem Lager besonders heftig zu spüren. Und immer noch ist das Lager im Aufbau, selbst die wenigen Dienste, die in Moria vorhanden waren, fehlen. Viele Menschen im Camp leben z.B. seit Wochen ohne richtige Duschen und Toiletten. Die wenigen bestehenden Sanitäranlagen sind nachts nicht beleuchtet und das ist besonders für Frauen und Kinder eine unerträgliche Situation.“

Wahlen in den USA
Eine bange Frage

Eine bange Frage

Songwriting
Bruce Springsteen setzt sich für Joe Biden ein

Bruce Springsteen Zum Abspielen bitte auf das Bild klicken

Bruce Springsteen macht aus seiner Ablehnung von Donald Trump seit 2016 keinen Hehl. Der Sänger hatte wiederholt – auch nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd durch brutale Polizeigewalt im Mai – in die öffentliche Debatte eingemischt. Er äußerte scharfe Kritik an Donald Trump und seiner Regierungszeit.

Das hindert ihn nicht daran, sein künstlerisches Potential auszubreiten, was die neueste Platte eindrücklich unter Beweis stellt. Darin heißt es in dem Song „Ghosts“:

Ich schulter dein Les Paul und berühre das Griffbrett
Ich gelobe denen, die vorher gekommen sind
Ich drehe die Lautstärke auf und lasse mich von den Geistern leiten
Sie treffen sich, Bruder und Schwester, auf der anderen Seite

 

Songwriting
Neil Young setzt sich für die Wahl von Joe Biden ein

Neil Young
Zum Abspielen bitte auf das Bild klicken

Heute, am 3. November 2020, wählen die Bürger der USA ihren Präsidenten.
Erst vor wenigen Tagen hat der 74jährige, kanadisch-amerikanische Rocksänger Neil Young  seine kämpferische Ablehnung Donald Trumps in einem neuen Video dokumentiert. Er singt darin den 14 Jahre alten Song „Lookin‘ For A Leader“, den er mit neuem Text zum Angriff auf den republikanischen US-Präsidenten umgeschrieben hat. Ein Appell Neils, am 3. November die oppositionellen US-Demokraten und Joe Biden zu wählen.

Ich füge die Übersetzung an, um die Lyrik dieses aktuellen Songs in deutscher Sprache zu lesen. Leider ist es zur Zeit noch nicht vorbei und die Statur versteckt sich immer noch: mehr…

Songwriting
John Craigie – Frag mich nicht

John Craigie
Zum Abspielen bitte das Bild anklicken

Seit einigen Tagen dreht sich in meinem CD-Player die neue Platte von John Craigie: „Asterix The Universe“. Die Welt befindet sich seit mehreren Monaten in Aufruhr, und auch wenn John Craigie sicherlich keinen Album-Kommentar dazu abgeben wollte, erscheint sein neues Album zu einer Zeit, in die es auf seine kritische Art nicht besser hätte passen können. mehr…

Maison Charlotte
Eine Chronik der Menschlichkeit

Es kann geholfen werden

Vor vier Monaten erhielten wir von just human e. V. den ersten Hilferuf.  just human e. V. hatte ein ehrgeiziges Projekt auf die Beine gestellt, das ohne eine vielfältige Unterstützung nicht starten konnte. Vier Monate sind nun vergangen, seit sie das Maison Charlotte, eine Schutzwohnung für geflüchtete Frauen und Kinder in Athen, seine Türen geöffnet haben. Für sieben Frauen und drei Kinder hat sich das Leben zum Guten verändert. Neue Wege eröffnen sich, Freude und Hoffnung ist wieder in ihr Leben gekommen. Das ist nur durch die Spenden vieler großzügiger Menschen möglich geworden. Die AnStifter unterstützen finanziell diese Projekt und rufen alle Menschen guten Willens auf, eben dies zu tun. Hier erreicht Ihr Geld ein überschaubares Projekt, was die Not von geflüchteten Frauen direkt unerstützt.

Wie alles anfing – eine Projektchronik von just human e. V.

Im Mai 2020 schreibt Charlotte eine WhatsApp an just human: „Ich bin im sechsten Monat schwanger und auf der Straße. Bitte helfen Sie mir!“ Wir nehmen Kontakt zu NGOs vor Ort auf und finden keine Hilfe für Charlotte. Die Corona-Pandemie verschließt viele Türen. Mit unserer Partnerorganisation Safe Place International in Athen stellen wir deshalb ein Projekt auf die Beine: Eine Schutzwohnung für geflüchtete Frauen und Kinder. Safe Place stellt die Wohnung zur Verfügung, just human wird den Unterhalt für zehn Frauen und Kinder bezahlen und eine Sozialarbeiterin einstellen. mehr…

Die Skulptur von Peter Lenk
Endlich ist sie da

Peter Lenk Skulptur in Stuttgart
zum Abspielen bitte auf das Bild klicken

Lange war die Aufstellung der Skulptur der „Schwäbische Laokoon“ des Bildhauers Peter Lenk umstritten. Nicht des Preises wegen. Ein Großteil der Kosten kam druch Spenden zustande. Lenk wollte die Skulptur der Stadt sogar schenken. Sein aus 150 Skulpturen bestehendes, satirisches Kunstwerk wollten die Regierenden nicht haben. Zumal wichtige damalige und heutige Politiker von der Lokalebene bis zu Bundesebene abgebildet sind. Lenk meint zu seiner Skulptur: „Der mythologische Laokoon konnte Troja nicht mehr warnen vor dem Trojanischen Pferd. Der schwäbische Laokoon (Kretschmann) will nicht mehr vor Stuttgart 21 warnen, weil er sich an das Volksbegehren gebunden fühlt.“ Der Ministerpräsident Winfried Kretschmann kämpft mit der ICE-Schlange. Nach Einbruch der Nacht, am 26. Oktober rollten zwei Tieflader sowie ein mobiler Schwerlastkran zum Stadtpalais und das in Einzelteile zerlegte Kunstwerk wurde auf den tonnenschweren Sockel montiert. Der Fotograf Martin Storz hat den Aufbau filmisch begleitet.

Nun kann die neun Meter hohe Figur von der Stadtgesellschaft betrachtet werden, die durch den Bahnhofsbau tief gespalten wurde. Es bleibt zu hoffen, dass durch gemeinsames Schmunzlen und Lachen diese wieder ein wenig zusammenfindet.

Die Zivilgesellschaft schweigt zu faschistischer Ideologie aus dem Islamumfeld

Messerattentat

In Dresden gab es einen offenbar islamistischen Mord, und der Tatverdächtige ist ein geflüchteter Syrer. Was darauf in den nächsten Tagen folgt, ist ein trauriges, ritualhaftes Schauspiel, schreibt Sascha Lobo in seiner am Mittwoch erschienen Kolumne. Er prangert den Umgang oder besser Nichtumgang der linken und liberalen Zivilgesellschaft an, wie sie mit diesem mutmaßlich terroristischen Mord, der auf einer faschistischen Ideologie beruht umgeht: Zum großen Teil mit Schweigen. Und warum? Weil die deutsche Linke – und auch die Liberalen und Bürgerlichen – es wohl versäumt haben, eine nichtrassistische Islamismuskritik zu entwickeln. Die ganze Kolumne kann hier nachgelesen werden. Gespannt kann man auch auf seinen Debattenpodcast sein, in dem er die Meinung der Leser einer kritischen Analyse unterzieht.