Alle Beiträge von Seehoff Michael Maria

Über Seehoff Michael Maria

M. Seehoff schreibt über ungewöhnliche akustische Musik und zu bewegenden Ereignissen. Eventuell bringt die Musik auch die Seelen anderer AnStifter in Resonanz und lässt sie staunen (eine Hoffnung!). Auf dem Blog "Elsternest" erscheinen M's. Texte vor allem über kleine literarische Ereignisse in Stuttgart.

Ich glotz TV
Dokumentationen, Filme zum Gedenken an die Befreiung von Auschwitz

Foto: © Eva Haag
Foto: © Eva Haag

Am 27. Januar jährt sich zum 75. Mal die Befreiung von Auschwitz. 1945 befreiten sowjetische Truppen das größte deutsche Vernichtungslager während der NS-Zeit. Der Name Auschwitz steht seither für die grausamen Vernichtungsmethoden und die standardisierte Todesmaschinerie der Nationalsozialisten.
Auf folgende Dokumentationen und Filme in den öffentlich-rechtlichen Sendern möchten wir an dieser Stelle hinweisen:
mehr…

Herzlichen Glückwunsch
Ernesto Cardenal

Ernesto Cardenal
Bildquelle Wikipedia CC BY-SA 3.0

Heute, am 20. Januar vor 95 Jahren, wurde eine der schillerndsten Figuren Lateinamerikas, der Priester und Lyriker Ernesto Cardenal in Granada, Nicaragua geboren. Der katholische Priester, Mystiker, Widerstandskämpfer, Revolutionär und Ex-Kulturminister Nicaraguas nennt sich selbst „Sandinist, Marxist und Christ“. Für Linke war er seit dem Sturz der Somoza-Diktatur 1979 der Beweis dafür, dass sich Christentum und Marxismus nicht widersprechen.
mehr…

75. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz
Staatliches Museum Auschwitz-Birkenau startet Kampagne auf Twitter

Foto: © Eva Haag
Foto: © Eva Haag

Ziel der Kampagne: bis zum 75. Jahrestag der Befreiung des Konzententrations- und Vernichtungslagers der Nazis am 27. Januar 2020 sollen mehr als eine Million Follower erreicht werden. Gezielt werden internationale Multiplikatoren angesprochen. Darunter ist auch der deutsche Satiriker Jan Böhmermann. „Wir möchten Sie noch einmal um Ihre Unterstützung bitten“, schrieb das Staatliche Museum Auschwitz-Birkenau an den ZDF-Moderator.
mehr…

Der Papst ein Anstifter?

Papst Franziskus mit Geflüchteten vor einem Kreuz mit Rettungsweste

Den Friedenspreis der AnStifter bekam bekanntlich dieses Jahr die Seenotrettungsorganisation Seewatch e. V.  Auch das Oberhaupt der katholischen Kirche nimmt die Flüchtlinge in den Blick. Kurz vor Weihnachten traf der Papst Geflüchtete, die kürzlich über einen humanitären Korridor des Heiligen Stuhles aus griechischen Lagern nach Rom gekommen waren. Bei der Begegnung nahm er ein ungewöhnliches Geschenk entgegen. Eine orange Rettungsweste, die zusammen mit transparentem Acryl in Kreuzform gegossen ist. mehr…

Rudi Dutschke
Gestorben am Heilig Abend vor 40 Jahren

Rudi Dutschke
Rudi Dutschke 1976
© Creative Commons CC0 1.0 Universal Public Domain Dedication

Er war die charismatischste Erscheinung der deutschen Studentenbewegung der 1960er-Jahre. Von seinen Anhängern verehrt und gefeiert, sah sich der von Konservativen als „Bürgerschreck“ Gebrandmarkte Angriffen auf Leib und Leben ausgesetzt. mehr…

Verleihung des Friedenspreises an Sea-Watch
Berichterstattung im SWR

Die Preisträger
Foto: © SWR

Der SWR berichtete in seiner Sendung „SWR-Aktuell“ über die Verleihung des Friedenspreises. Video siehe hier.

SWR Berichterstattung
Dr. Annette Ohme-Reinicke übergibt den Preis an Sea-Watch. Bildschirm-Shot SWR

Verleihung des Friedenspreises an Sea-Watch
Die Gala der AnStifter

Foto: © M. Seehoff
Foto: © M. Seehoff

Es ist eine überaus harmonische Veranstaltung, die die AnStifter am 15. Dezember 2019 im Theaterhaus auf die Bühne bringen. Diese Harmonie, unterstrichen von einem klassischen Trio, alles Mitglieder des Staatsorchesters Stuttgart, steht in krassem Gegensatz zum Hintergrund der mit dem diesjährigen Friedenspreis Ausgezeichneten: Sea-Watch e. V.
mehr…

Verleihung des Friedenspreises an Sea-Watch
Pressekonferenz

Vorsitzende der AnStifter Ebbe Kögel, Dr. Annette Ohme-Reinicke, Sea-Watch Rubens Neugebauer, Kapitän Friedhold Ulonska (v. l. n. r.)
Vorsitzende der AnStifter Ebbe Kögel, Dr. Annette Ohme-Reinicke, Sea-Watch Ruben Neugebauer, Kapitän Friedhold Ulonska (v. l. n. r.)
Foto: © M. Seehoff

Zur Pressekonferenz hatten die AnStifter vor ihrer Friedensgala geladen. Die Vorsitzenden des Vereins, Dr. Annette Ohme-Reinicke und Ebbe Kögel, stellten sich den Fragen des Pressevertreters.
mehr…

Was tun gegen Hass? Zusammenstehen!

Die Region Emilia beißt nicht
Die Region Emilia beißt nicht (Bildschirmfoto)

Zusammenstehen wie die Sardinen. Das ist der Slogan einer neuen parteienabhängigen Protestbewegung Die Sardinen in Italien, gegründet von Mattia Santori. Sie will den Hass-Politiker Matteo Salvini, den Chef der rechten Lega, in die Schranken weisen – und der weiß nicht so recht, wie er darauf reagieren soll.
mehr…

Frauen im Rock (X)

Eine der großen, aktuellen Frauen im Country- und Rockgeschäft ist Cheryl Crow. Hier mit ihrem wunderbaren Song „Strong Enough“

Sheryl Crow - "Strong Enough" - LIVE in NY 2005 (one of the best version ever!)

Strong Enough

God I feel like hell tonight
The tears of rage I cannot lie
I’d be the last to help you understand

mehr…

Am Tag der Menschenrechte
Meinungsfreiheit, Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit

Tag der Menschenrecht

War im letzten Jahr zum 70. Jahrestags der Verkündigung der Menschenrechte der Terminkalender mit Veranstaltungen prall gefüllt, so gestalteten die AnStifter, als damaliger Mitorganisator der Aktion Vielfalt – 0711 Menschrechte, dieses Jahr zusammen mit KONTEXT eine Veranstaltung zur Pressefreiheit. Es war die einzige unter dem Motto „Menschrechte“ in Stuttgart. Wiewohl das Thema brisant, war die Resonanz auf die Veranstaltung im Theater am Olgaeck verhalten.

mehr…

Nobelpreise für Literatur

Peter Handke
Quelle: Wikipedia CC BY-SA 3.0

Heute werden die diesjährigen Nobelpreise in der Sparte Literatur verliehen. Im Jahr 2018 wurde der Nobelpreis für Literatur nicht vergeben. Olga Tokarczuk erhält den Preis für das Jahr 2018, Peter Handke für das Jahr 2019.

Olga Tokarczuk während einer Lesung in der StaBi Foto: © M. Seehoff
Olga Tokarczuk während einer Lesung in der StaBi
Foto: © M. Seehoff

Ist die Auszeichnung an die polnische Autorin Olga Tokarczuk unstrittig, wird um die Vergabe an den österreichischen Autor Handke heftig gestritten. Dabei steht in der Diskussion nicht seine literarische Qualität im Fokus. Die Kritik entzündet sich an seinen Äußerungen zum Jugoslawienkrieg.

mehr…

Offener Brief
VVN-BdA und Auschwitzkomitee: Aberkennung der Gemeinnützigkeit

Auschwitz KomiteeFolgender Brief erreichte uns von Esther Bejarano, den sie an Finanzminister Scholz schrieb. In Berlin wurde der gemeinnützigen Vereinigung der Verfolgten des Nazi-Regimes der Status der Gemeinnützigkeit aberkannt.

Sehr geehrter Herr Minister Scholz,

seit 2008 bin ich die Ehrenvorsitzende der VVN–BdA, der gemeinnützigen Vereinigung der Verfolgten des Nazi-Regimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten, gegründet 1947 von Überlebenden der Konzentrationslager und NS-Verfolgten. Die Arbeit der Antifa, die Arbeit antifaschistischer Vereinigungen ist heute – immer noch – bitter nötig. Für uns Überlebende ist es unerträglich, wenn heute wieder Naziparolen gebrüllt, wenn jüdische Menschen und Synagogen angegriffen werden, wenn Menschen durch die Straßen gejagt und bedroht werden, wenn Todeslisten kursieren und extreme Rechte nicht mal mehr vor Angriffen gegen Vertreter des Staates zurückschrecken.

mehr…

Frauen im Rock (IX)
Ruth Brown

Ruth Brown
Foto: Amazon

Mit Ruth Brown möchte ich meine kleine Serie über Musikschwestern im frühen Rock’n’ Roll, Rhythm-and-Blues, Rockabilly, Gospel, Blues, kurz Frauen im Rock beenden, mit der ich mich vor diesen Ausnahmekünstlerinnen verbeugen wollte. Sie waren Wegbereiterinnen für alle Musikerinnen, die heute wie selbstverständlich auf der Bühne stehen und uns mit ihrer Kunst glücklich machen, wobei von einer Geschlechterausgeglichenheit bis heute nicht die Rede sein kann.
mehr…

Audio
Der gescheiterte Antifaschismus der DDR

Aus gegebenem Anlass (Tagung zu Rechtsentwicklung am 16. November im Hotel Silber und Berichtestattung in der KONTEXT Nr. 449 zu Rechtsextremismus), möchte ich auf einen kürzlich hier veröffentlichten Beitrag verweisen, der über einen Vortrag im Hospitalhof berichtetet, den ich im eben dort gehört habe:

Flag 1361400 1280

Folgen und aktuelle Anforderungen für eine emanzipatorische Politik 30 Jahre nach dem Mauerfall
Vortrag von Harry Waibel, gehalten am 23. Oktober 2019 in Stuttgart

mehr…

US-Präsidentschaftswahlen
Neil Young will US-Bürger werden

Neil Young
Quelle Wikipedia Creative Commons Attribution 2.0 Generic

Endlich, nach vielen Jahren, will Neil Young an der Präsidentschaftswahl teilnehmen. Er hat die kanadische Staatsbürgerschaft, lebt aber mit seiner amerikanischen Frau und seinen Kindern seit Urzeiten in den Staaten und mischt sich schon seit vielen Jahren in die US-Politik ein. Nun hat er die US-Bürgerschaft beantragt. mehr…

Frauen im Rock (VIII)
LaVern Baker

Lavern Baker - Bumble Bee

LaVern Baker (* 11. November 1929 in Chicago, Illinois; † 10. März 1997 in New York City; eigentlich Delores Baker), war eine amerikanische Rhythm-and-Blues-Sängerin. mehr…

Gedenktag 9. November
Antisemitischer Anschlag

Jüdisches Gemeindehaus Berlin
Quelle Wikipedia
CC BY-SA 3.0

Vor 50 Jahren wäre im West-Berliner Haus der Jüdischen Gemeinde fast eine Brandbombe explodiert. Zunächst wurde ein rechtsextremes Motiv vermutet, dann stellte sich heraus: Dieser Antisemitismus kam von Linksextremen: Kunzelmann, der berühmte Kopf der legendären „Kommune 1“ und die Tupamaros West-Berlin steckten dahinter. Bislang wird an die Tat kaum öffentlich erinnert.

mehr…

Kann man ja mal fordern …

Patriachat
Foto © M. Seehoff

Politische Parolen sieht man allenthalben. Oft ist der Zusammenhang interessant, wo Parolen / Forderungen auftauchen Diese fand ich auf einer Klappe eines Hochofens der Völklinger Hütte.

Wenn Papa nicht den Lohn nach Hause gebracht hätte, hätte die Tochter nicht lesen und schreiben gelernt. Mich hat das zum Nachdenken angeregt.

Revolutionäre Parolen

Parole
… man achte auf die Baustellenbeleuchtung (gesehen in Stuttgart)

Oft kommen ja solche Parolen ziemlich martialisch daher. Die englische Schreibweise ist hier noch eindeutiger als die deutsche Fassung: „Krieg – (Klassen-) Kampf“. In der englischen Schreibweise wird die Ähnlichkeit von Krieg und Klassenkrieg enger ausgedrückt. Durch den Rückgriff auf das Symbol von Hammer und Sichel erscheint die Parole wie aus der Welt gefallen zu sein.