Zum Scheitern verurteilt – Von der Vergeblichkeit des „Krieges gegen den Terrorismus“

Fr, 28. November 2014, 20:00 Uhr
Museum unter der Y-Burg, Hindenburgstr. 24, 71394 Kernen-Stetten
Veranstalter: Allmende Stetten
Wichtiges: 5€ p.P.

Luftschläge, Waffenlieferungen und andere militärische Mittel sind der falsche Weg zur Bekämpfung des islamistischen Terrorismus in Syrien und im Irak.  Notwendig wäre die nachhaltige politische und wirtschaftliche Stabilisierung der Staaten in Nordafrika und im Nahen Osten, in denen Millionen junger Männer derzeit ohne positive Lebensperspektive aufwachsen und leichtes Opfer islamistischer Propaganda werden.

Andreas Zumach, Jahrgang 1954, ist seit Jahrzehnten Korrespondent der taz bei der UNO in Genf. Er veröffentlichte zahlreiche Bücher, u.a. „Irak – Chronik eines gewollten Krieges“. Er war schon mehrere Male bei den AnStiftern und der Allmende zu Gast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.