Zuflucht Kultur
IDOMENEO

Fr, 8. Juli 2016 - Sa, 9. Juli 2016, 20:00 Uhr
Forum am Schlosspark Ludwigsburg, Stuttgarter Str. 33, 71638 Ludwigsburg
Veranstalter: Zuflucht Kultur e.V. in Kooperation mit den Ludwigsburger Schlossfestspielen
Wichtiges:

Nun also: Idomeneo! Was hat Mozart mit den Bürgerkriegsflüchtlingen von heute zu tun? Viel mehr, als es auf den ersten Blick scheint. Krieg und Flucht sind in Mozarts Oper ebenso wie in unserer heutigen Zeit die bestimmenden Themen. Und so ist es nur folgerichtig, Mozarts Stoff an der Jetztzeit zu spiegeln und in den aktuellen Kontext der Flüchtlingskrise zu stellen.

Der Besetzungszettel der neuen Produktion lässt keine Wünsche offen.
Bernd Schmitt, der schon für die legendäre Così-Inszenierung verantwortlich zeichnete, wird wieder Regie führen. Als Orchester konnten die Macher das international besetzte Ensemble BandArt unter der Leitung von Gordan Nikolic, dem ersten Solo-Violinisten und Konzertmeister des London Symphony Orchestra, gewinnen.

Das Konzept zielt darauf, die mitwirkenden Flüchtlinge als gleichberechtigte Akteure zu zeigen, deren Partien ebenso wichtig sind wie die der Gesangssolisten. Sie werden in individuellen Monologen in die Handlung verwoben: Jeder Geflohene erzählt, singt, spielt anhand eines Gegenstandes aus seinem Heimatland seine eigene Geschichte, seine eigenen Erinnerungen. Die Tenorpartie des Arbace übernimmt der syrische Schauspieler Zaher Alchihabi. Der irakische Schauspieler Ayden Antanyos, der im wahren Leben tatsächlich auch Kameramann ist, überhöht das Geschehen an verschiedenen Stellen der Oper mit der Live-Kamera. Der Chor besteht aus Mitgliedern des Chors Zuflucht, der Asylsuchende und Flüchtlinge aus Afghanistan, Iran, Irak, Nigeria, Pakistan und Syrien vereint. Weitere Rollen werden ergänzt, darunter Idomeneos Schatten aus dem Krieg: der Oud-Spieler Samir Mansour, der Idomeneos Rezitative auf dem arabischen Zupfinstrument begleitet. Durch die hierarchiefreie Internationalität innerhalb des Ensembles bleibt die Regie stets nah an der Lebensrealität von Geflohenen und spürt den vielfältigen Bezügen zum aktuellen Diskurs in Mozarts Oper nach.

Die Veranstaltung läuft im Rahmen der Ludwigsburger Schlossfestspiele.

Mehr Infos hier.

Verschlagwortet mit: Krieg & Frieden, Kunst, Migration & Flucht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.