Weder Krieg noch Frieden – Grenzerfahrungen im Ersten Weltkrieg

Fr, 1. August 2014 - So, 3. August 2014, Ganztägig
Kloster Hegne (VCH-Hotel), Konradistraße 1, 78476 Allensbach-Hegne
Veranstalter: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg
Wichtiges: 150,00 Euro p.P.

Exkursionsseminar
Die Verheerungen und Opferzahlen des Ersten Weltkriegs stehen für eine Jahrhundertkatastrophe, die auch den Zweiten Weltkrieg mit vorbereitet hat. Die Soldaten waren in vielerlei Hinsicht Grenzerfahrungen ausgesetzt. Auch die Menschen an der „Heimatfront“ erlebten viel Leid, Verlust und Elend. Die
Ausstellung „Der Krieg an der Grenze“ zeigt dies exemplarisch für die Grenzregion am Bodensee. Die Exkursion ins deutsch-schweizerische Grenzgebiet verdeutlicht, dass diese Grenze durch den Krieg erstmals als solche erfahrbar wurde. Die Spurensuche gilt auch Kriegsgegnern, die in der Schweiz Zuflucht fanden. Am Leben und Werk von Otto Dix, dessen Wohnhaus in Hemmenhofen steht, lässt sich ablesen, wie prägend die Kriegserfahrungen waren. Mit dem Zeppelinmuseum in Friedrichshafen steht ein weiterer Ort mit Bezug zum Ersten Weltkrieg auf dem Programm.
1. bis 3. August 2014, Kloster Hegne (VCH-Hotel), Allensbach-Hegne
Kontakt: verena.demel@lpb.bwl.de

Kosten: 150,- EUR

Andere Veranstaltungen: Erster Weltkrieg bei lpb Baden-Württemberg

Verschlagwortet mit: Krieg & Frieden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.