Viktoria Lomasko, Alexandar Zograf, Nikita Kadan, Andeel
Kunst im Protest: Vier Positionen

Sa, 19. September 2015, 16:00 Uhr
Literaturhaus Stuttgart, Breitscheidstraße 4, 70174 Stuttgart
Veranstalter: Literaturhaus
Wichtiges: p.P: 5-10€

Veranstaltungsreihe: Change!
Ausstellungseröffnung, Podiumsgespräch
Moderation: Petra von Olschowski
Die Ausstellung „Kunst im Protest“ fragt nach den künstlerischen Repräsentationen und Reflexionen in postrevolutionären Gesellschaften Mittelosteuropas und Nordafrikas. Im Zentrum stehen individuelle Zugänge zu den gesellschaftlichen und politischen Fragenstellungen in den länderspezifischen Kontexten. Mit Werken von Viktoria Lomasko (Russland), Nikita Kadan (Ukraine), Alexandar Zograf (Serbien) und Andeel (Ägypten).

Über Fritz Mielert

Fritz Mielert, Jahrgang 1979, arbeitete von 2013 bis 2017 als Geschäftsführer beim Bürgerprojekt Die AnStifter in Stuttgart. Davor betreute er ab 2011 bei Campact politische Kampagnen im Spektrum zwischen Energiewende und Vorratsdatenspeicherung, engagierte sich in der AG Antragsbearbeitung der Bewegungsstiftung, baute ab 2010 maßgeblich die Parkschützer als eine der wichtigsten Gruppierung im Protest gegen Stuttgart 21 auf und war ab 1996 mehrere Jahre ehrenamtlich bei Greenpeace aktiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.