Tür an Tür – Ruanda 20 Jahre nach dem Völkermord

Mo, 13. Juli 2015, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Evangelisches Bildungszentrum Hospitalhof, Büchsenstraße 33, 70173 Stuttgart
Veranstalter: Hospitalhof Stuttgart - Evangelisches Bildungswerk
Wichtiges: Kosten: 7,00€ / 5,00€

Tür an Tür – Ruanda 20 Jahre nach dem Völkermord
Zum Umgang mit Vergangenheit

In Ruanda starben 1994 innerhalb von wenigen Monaten 800.000 Menschen. Wie leben heute Täter und Opfer in Ruanda und aus Ruanda mit ihrer Vergangenheit? Welche rechtlichen Schritte wurden unternommen, die Verbrechen aufzuarbeiten? Wie wurden Opfer und Täter beteiligt? Wie sieht Zusammenleben aus Tür an Tür? Wolfgang Blam lebte 1994 in Ruanda und war während des Völkermordes als Arzt tätig. Entgegen der Evakuierungsaufforderung blieb er mit seiner ruandischen Frau und seinem damals 2-monatigen Kind an seinem Arbeitsort in Ruanda. Als Arzt und Afrika-Experte berichtet er von den Schritten der Aufarbeitung und des heutigen Umgang mit dem Genozid in Ruanda.

Im Rahmen der Themenreihe: Wenn Menschenrechte mit Füßen getreten werden. Zur Aufarbeitung von Kriegsverbrechen und Menschenrechtsverletzungen

KOOPERATION mit dem Dienst für Mission und Ökumene, Evang. Landeskirche in Württemberg

REFERENT: Wolfgang Blam, Arzt und Afrikaexperte

Kostenbeitrag: 7,00  € / 5,00  €

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.