TTIP, oder Investorenschutz vs. Demokratie?

Mo, 15. Juni 2015, 19:00 Uhr
Uni Konstanz, Universitätsstraße 10, 78464 Konstanz
Veranstalter: AStA Uni Konstanz
Wichtiges: Raum A701

TTIP gefährdet die Rechte der VerbraucherInnen und ArbeitnehmerInnen, die Umwelt und die Ärmsten der Erde. Sagen zumindest Bewegungen wie das Aktionsbündnis gegen TTIP Konstanz. Stimmt das so? Was ist da dran? Gibt es Probleme für die Demokratie bei TTIP und ist es gerechtfertigt, Investoren über Schiedsgerichte besondere Schutzmöglichkeiten zu gewähren? Und wie funktioniert so etwas überhaupt, Investorenschutz über Schiedsgerichte? Gibt es da auch andere Möglichkeiten, Investoren zu schützen? Wie wäre es mit einem Internationalen Handelsgericht? Diese und andere Fragen werden Karl Bär (Umweltinstitut München) und Prof. Dr. jur. Michael Stürner (Universität Konstanz) in ihren Vorträgen behandeln. Und ihr seid alle eingeladen, mitzudiskutieren!
Karl Bär studierte Agrarwissenschaft, Islamwissenschaft, Politik und Sozilogie in Berlin. Er ist Referent für Agrar- und Handelspolitik am Umweltinstitut München und seit über einem Jahr hauptsächlich mit dem transatlantischen Freihandelsabkommen TTIP beschäftigt. Davor war er wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Grünen Fraktion im Deutschen Bundestag.
Prof. Dr. jur. Michael Stürner, M. Jur. (Oxford) hat an der Universität Konstanz den Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Internationales Privat- und Verfahrensrecht
und Rechtsvergleichung inne.

Verschlagwortet mit: TTIP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.