Treffen der Stolperstein-Initiative Konstanz

Mi, 30. September 2015, 20:00 Uhr
Volkshochschule Konstanz-Singen, Katzgasse 7, 78462 Konstanz
Veranstalter: Stolpersteininitiative Konstanz
Wichtiges: Raum 0.7

Stolpersteine ist ein Kunstprojekt von Gunter Demnig aus Köln. Der Künstler Gunter Demnig erinnert an die Opfer der NS-Zeit, indem er vor ihrem letzten selbstgewählten Wohnort Gedenktafeln aus Messing ins Trottoir einlässt.

„Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist“, sagt Gunter Demnig. Mit den Steinen vor den Häusern hält er die Erinnerung an die Menschen lebendig, die einst hier wohnten. Ein Stein. Ein Name. Ein Mensch.

Anfang 2015 sind insgesamt über 50.000 Steine verlegt, an rund 1.300 Orten in Deutschland, Österreich, Ungarn, in den Niederlanden, Belgien, Tschechien, Russland, Kroatien, Frankreich sowie auch in Polen, Slowenien, Italien, Norwegen, in der Ukraine, der Schweiz, der Slowakei, Rumänien und Luxemburg.

Im Jahr 2015 sollen Steine in Griechenland und auf der Insel Jersey hinzukommen.
Die Initiative „Stolpersteine für Konstanz – Gegen Vergessen und Intoleranz“ arbeitet seit 2005 in Konstanz an der Aufarbeitung von Biografien von Verfolgten des Nationalsozialismus – Juden, politisch und religiös Verfolgte, Euthanasie­opfer, Deserteure, Sinti/Roma und Homosexuelle erhalten so auch in Konstanz ihre Identität zurück. Getragen wird die Initiative von einem breiten gesell­schaftlichen Bündnis. Bis Ende 2014 wurden in Konstanz und Kreuzlingen bereits 159 Steine verlegt.

Mehr Infos: http://stolpersteine-konstanz.de

Verschlagwortet mit: Nationalsozialismus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.