Stuttgart unterm Hakenkreuz
„Das kurze Leben des Helmut Hirsch“

Di, 30. Mai 2017, 19:00 Uhr
Jugendhaus Mitte, Hohe Str. 9, 70174 Stuttgart
Veranstalter: Die AnStifter, Lernort Geschichte, die falken stuttgart
Wichtiges: Eintritt frei

Das Schicksal des Stuttgarter Juden Helmut „Helle“ Hirsch und Anderer Veranstaltungsreihe

Am 4. Juni 1937, vor genau 80 Jahren, wurde der 21jährige „Helle“ Helmut Hirsch, in Berlin-Plötzensee hingerichtet.

Er war ein junger Stuttgarter Jude, der ein Attentat gegen den Nationalsozialismus plante. Seine Mitverschwörer waren bei der „Schwarzen Front“, einer nationalsozialistischen Gruppe, die sich allerdings gegen Hitler stellte.

Wir wollen uns mit der Person Helle Hirsch und den politischen Programmen und Vorstellungen dieser Zeit beschäftigen. Dafür werden wir uns auch mit dem Nationalsozialismus allgemein wie der Schwarzen Front im Besonderen beschäftigen.

Gezeigt wird der Film des Bayrischen Rundfunks über Helle Hirsch, anschließend ist Raum zur Diskussion.

Referenten: Peter Grohmann (Die AnStifter), Beate Müller (Lernort Geschichte) und Peter Schadt (SJD-Die Falken)

Anmeldung erforderlich wegen begrenzter Anzahl an Plätzen über: Beate Müller

Die nächsten beiden Veranstaltungen der Reihe finden am 30. Juni und am 11. Juli in der Uni Stuttgart statt.

Verschlagwortet mit: Bewegungen, Geschichte, Nationalsozialismus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.