Rock gegen Rechts Ludwigsburg

Sa, 18. Juli 2015, 13:00 Uhr - 22:00 Uhr
Seestraße Ludwigsburg, Seestraße 40, 71638 Ludwigsburg
Veranstalter: Rock gegen Rechts Bündnis Ludwigsburg
Wichtiges:

Beginn Streetparade: 13 Uhr, Bahnhof Ludwigsburg
Beginn Konzert: 15 Uhr, Seestraße beim Friedrich-Schiller-Gymnasium

LineUp

Higher Papa Jah (Wild Reggae)
Hörbeispiel

Peng Peng (Organ-Garage-Trash-Punk-Pop)
Hörbeispiel

Kommando Feirefiz (Endorphinpunk)
Hörbeispiel

Gossenboss mit Zett (Hip Hop)
Hörbeispiel

Zapata Soundz + Jah Phil (Dancehall)
Hörbeispiel

DER EINTRITT IST FREI!

Auch für die Kleinen wird einiges geboten sein. Beim Spielmobil wird jede_r etwas Tolles zum Spielen und Spaß haben finden.

In diesem Jahr haben sich wieder verschiedene Gruppen und Einzelpersonen zusammengefunden, um das ROCK GEGEN RECHTS Festival zu organisieren. Gründe, warum ein starkes Zeichen gegen rassistisches Denken nötig ist, gibt es im Kreis Ludwigsburg mehr als genug. Hakenkreuz-Sprühereien und rassistische Übergriffe sind hierbei nur die Spitze des Eisbergs.

Der Anfang des Jahres gegründete Ludwigsburger Ortsverband der NPD, sowie immer noch bestehende, feste Blood&Honour Strukturen, welche Anlaufstelle für den NSU waren, lassen die Tragweite nur erahnen. Wir wollen zeigen, dass es Menschen gibt, die ihre Stimme erheben, eingreifen, helfen und nicht weg- oder zuschauen, wenn Menschen diskriminiert werden. Wir wollen Mut machen, sich gegen Diskriminierung zu wehren und sich für eine gesellschaftliche Vielfalt einzusetzen.

In diesem Jahr starten wir das ROCK GEGEN RECHTS mit einer Streetparade, die durch die Straßen von Ludwigsburg ziehen wird. Bei der Parade ist eurer Kreativität keine Grenze gesetzt: Bunt und Laut werden wir zeigen, dass Neo-Nazis und menschenverachtendes Gedankengut hier nichts verloren haben!

Nach der Streetparade wird das Konzert beginnen und es wird vor Ort Essen und Trinken geben. An Info- und Büchertischen könnt ihr euch näher informieren und austauschen und auch für die Kleinen wird einiges geboten sein.

Verschlagwortet mit: Rassismus‚ Rechtsextremismus und -terrorismus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.