Politische Kultur im Umbruch? Von der Demokratie zur Lobbykratie

Mo, 18. Mai 2015, 17:30 Uhr - 19:30 Uhr
Evangelisches Bildungszentrum Hospitalhof, Büchsenstraße 33, 70173 Stuttgart
Veranstalter: Fritz-Erler-Forum Baden-Württemberg
Wichtiges:

Wir erleben derzeit einige gesellschaftliche Entwicklungen, die unsere politische Kultur nachhaltig verändern könnten: Von der Beschleunigung und zunehmenden Komplexität von Entscheidungsprozessen, dem wachsenden Einfluss von Wirtschaft, Börsen und Lobbygruppen, dem vermeintlich schwindenden politischen Gestaltungsspielraum bis hin zum Wandel in Medien und Kommunikation.

Angesichts von Politikverdrossenheit, Resignation, Radikalisierung und Populismus einerseits und gewachsenen Partizipationsansprüchen der Bürgerinnen und Bürger andererseits, steht auch der stetig wachsende Lobbyismus der Berliner Republik zunehmend in der Kritik. Bei unserer Veranstaltung wollen wir diskutieren:
-• Welchen Einfluss haben Lobbygruppen auf die Politik und Verwaltung?
•- Gibt es guten und schlechten Lobbyismus?
•- Was unterscheidet Lobbyismus von anderen Versuchen, Politik zu beeinflussen?
•- Wie anfällig sind direkte und repräsentative Formen der Demokratie für Lobbyismus?
•- Leben wir in einer Post-Demokratie?
•- Welche Ansätze zur Begrenzung und Kontrolle von Lobbyismus gibt es?
•- Wie sind diese zu bewerten?

Das Fritz-Erler-Forum Baden-Württemberg und Mehr Demokratie e.V. laden Sie in Kooperation mit dem Evangelischen Bildungszentrum Hospitalhof Stuttgart herzlich zu dieser Diskussion ein, die in der Reihe ‚Politische Kultur im Umbruch?‘ stattfindet.

Es diskutieren

Jochen Bäumel
Vorstandsmitglied Transparency International Deutschland

Andreas Kuhlmann
Geschäftsbereichsleiter Strategie und Politik,
BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V.

Antje Sirleschtov
Leiterin der Hauptstadtredaktion/Agenda, Der Tagesspiegel

Moderation: Prof. Dr. Thorsten Faas, Universität Mainz

Das Programm mit allen wichtigen Angaben findet sich unter: http://www.fes.de/lnk/prohos

Über Fritz Mielert

Fritz Mielert, Jahrgang 1979, arbeitete von 2013 bis 2017 als Geschäftsführer beim Bürgerprojekt Die AnStifter in Stuttgart. Davor betreute er ab 2011 bei Campact politische Kampagnen im Spektrum zwischen Energiewende und Vorratsdatenspeicherung, engagierte sich in der AG Antragsbearbeitung der Bewegungsstiftung, baute ab 2010 maßgeblich die Parkschützer als eine der wichtigsten Gruppierung im Protest gegen Stuttgart 21 auf und war ab 1996 mehrere Jahre ehrenamtlich bei Greenpeace aktiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.