Oleksiy Radynski
Künstler_innen in Zeiten politischer Transformation

Di, 6. Mai 2014, 19:00 Uhr
Württembergischer Kunstverein (wkv), Schloßplatz 2, 70173 Stuttgart
Veranstalter: Württembergischer Kunstverein
Wichtiges:

Screening und Gespräch mit Oleksiy Radynski, Kiew
moderiert und initiiert von Anke Hoffmann, freie Kuratorin aus Zürich

Seit Monaten verfolgen wir, wie in Kiew und der Ukraine Menschen um Selbstbestimmung, Demokratie und gesellschaftlichen Zusammenhalt kämpfen. In der gemeinsamen Allianz auf dem Maiden solidarisierten sich die Menschen gegen einen gemeinsamen Feind. Ihre Differenzen und politischen Unterschiede waren zunächst Nebensache, heute bestimmen sie das Tagesgeschehen.

Oleksiy Radynski, Filmemacher, Künstler und Aktivist dokumentiert die Entwicklungen auf dem Maiden mit seiner Kamera, ein work-in-progress. Als Beteiligter liefert er seine eigenen Perspektiven und Erfahrungen, die die täglichen Medienberichte erweitern und zuweilen widersprechen.

 

Über Fritz Mielert

Fritz Mielert, Jahrgang 1979, arbeitete von 2013 bis 2017 als Geschäftsführer beim Bürgerprojekt Die AnStifter in Stuttgart. Davor betreute er ab 2011 bei Campact politische Kampagnen im Spektrum zwischen Energiewende und Vorratsdatenspeicherung, engagierte sich in der AG Antragsbearbeitung der Bewegungsstiftung, baute ab 2010 maßgeblich die Parkschützer als eine der wichtigsten Gruppierung im Protest gegen Stuttgart 21 auf und war ab 1996 mehrere Jahre ehrenamtlich bei Greenpeace aktiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.