Obolus für die Toten – Die Zentrale Stelle zur Aufklärung nationalsozialistischer Verbrechen

So, 8. Dezember 2013, 16:00 Uhr
Metropol Kino, Bolzstraße 10, 70173 Stuttgart
Veranstalter: Fördervereins Zentrale Stelle e. V.
Wichtiges:

Dokumenarfilm von Harald Weiß
51 Minuten · 2013 · im Auftrag des Fördervereins Zentrale Stelle

1958 beginnt die „Zentrale Stelle der Landesjustizverwaltungen“ mit ihrer Arbeit an der juristischen „Aufklärung nationalsozialistischer Verbrechen“. Sie recherchiert in Archiven, stellt Beweismaterial zusammen, legt Akten an.

Die Ermittler sind noch immer auf der Suche nach Tätern, das von ihnen zusammengetragene Material – eine der weltweit größten Dokumentensammlun- gen über die Taten und Täter des NS-Regimes – ist inzwischen zum Gegenstand historischer und ge- nealogischer Forschung und archivpädagogischer Arbeit geworden.

In den Händen von Schülern, Historikern und Nachkommen von Opfern und Tätern, die sich an den Institutionen ‚Zentrale Stelle’, ‚Außenstelle Ludwigsburg des Bundesarchivs’ und ‚Forschungsstelle Ludwigsburg’ mit den Dokumenten aus der NS-Zeit beschäftigen, verwandelt sich die papierne Vergangenheit in gegenwärtig spürbare Schuld und gegenwärtgig spürbares Leiden.

In der Arbeit dieser Institutionen, in den Schilderungen einer Auschwitz-Überlebenden, in der Suche nach Erklärungen für die SS-Uniform des Vaters und Großvaters und in der literarischen Verarbeitung der Ermordung der eigenen Tante und Cousinen Einstein durch die deutsche Wehrmacht zeigt sich die Präsenz und Unvergesslichkeit der NS-Taten.

Im Auftrag des Gefördert von der Fördervereins Zentrale Stelle e. V. und der Bürgerstiftung Ludwigsburg.

Über Fritz Mielert

Fritz Mielert, Jahrgang 1979, arbeitete von 2013 bis 2017 als Geschäftsführer beim Bürgerprojekt Die AnStifter in Stuttgart. Davor betreute er ab 2011 bei Campact politische Kampagnen im Spektrum zwischen Energiewende und Vorratsdatenspeicherung, engagierte sich in der AG Antragsbearbeitung der Bewegungsstiftung, baute ab 2010 maßgeblich die Parkschützer als eine der wichtigsten Gruppierung im Protest gegen Stuttgart 21 auf und war ab 1996 mehrere Jahre ehrenamtlich bei Greenpeace aktiv.

Ein Gedanke zu „Obolus für die Toten – Die Zentrale Stelle zur Aufklärung nationalsozialistischer Verbrechen

  1. Falls man reservieren muss, bitte 1 Platz im Metropol, Sonntag, 08.12.13, 16.00 Uhr, Film „Obolus für die Toten …“. Danke. Fritz Hirschmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.