NSU-Untersuchungsausschuss Baden-Württemberg
Ermordung von Michèle Kiesewetter in Heilbronn

Mo, 9. November 2015, 9:30 Uhr
Landtag Baden-Württemberg – Provisorium, Schloßplatz 2, 70173 Stuttgart
Veranstalter: Landtag Baden-Württemberg
Wichtiges:

Tagesordnung:

8 ZeugInnen (Ergänzungen von Pressestelle des Landtags)

(Die Zeugen 1 bis 5 werden zu der Frage befragt, ob sich Mitarbeiter von Nachrichtendiensten in Heilbronn aufgehalten haben. Die weiteren Zeugen werden zu anderen Themen befragt.)

1. V.L., LfV (Mitarbeiter des Landesamts für Verfassungsschutz, der am Tag des Polizistenmordes möglicherweise auf dem Weg nach Heilbronn war oder sich möglicherweise in der Nähe der Theresienwiese befunden hat.)
2. R.R.K. (Hinweisgeber und ehemaliger Mitarbeiter der US-Armee. Er hat nach eigenen Angaben dort in der Spionageabwehr gearbeitet und der Polizei gegenüber angegeben, dass sich am Tattag eine als Terrorist gesuchte Person in Heilbronn aufgehalten habe.)
3. P.R.L. (Zeuge und ebenfalls Mitarbeiter der US-Armee.)
4. J.C. (Augenzeuge, der am Tatort in Heilbronn vorbei kam. Er hat sich am 26. April 2007 bei der Polizei gemeldet.)
5. KOK M.G., BKA (Spurensachbearbeiter beim BKA zu der Frage, ob sich möglicherweise Mitarbeiter von Nachrichtendiensten in Heilbronn aufgehalten haben.)
6. Y.M., PP Mittelfranken (Frühere Mitbewohnerin von Michele Kiesewetter.)
7. KHK K.K., LKA BW (Ermittler des LKA, er wird unter anderem zu der im NSU-Bekennervideo gezeigten Waffe befragt.)
8. KHK V.G., PP Heilbronn (Ehemaliger Kollege von Michele Kiesewetter, der am Tattag in Heilbronn im Einsatz war und ausgesagt hat, dass sich das Mobile Einsatzkommando Karlsruhe nach der Tat auf der Theresienwiese befunden hat. Der Ausschuss will ihn fragen, warum er davon ausgeht, dass es sich bei den Spezialkräften um das MEK Karlsruhe und nicht um ein anderes MEK gehandelt hat. )

Aktuelle Informationen: Untersuchungsausschuss „Rechtsterrorismus/NSU BW“ des Landtag Ba-Wü

Verschlagwortet mit: Rassismus‚ Rechtsextremismus und -terrorismus

Über Dominik Blacha

Dominik Blacha, Sozial-Pädagoge, Jahrgang 1982, ist Anstifter der letzten Stunde, studiert einen internationalen und interdisziplinären Master in Politik, Soziologie und Geschichte. Er beschäftigt sich mal damit, mal hiermit, oft mit Menschenfeindlichkeit und dem Gegenteil davon. "Mit beiden Füßen fest auf dem Boden, mit dem Kopf in den Sternen."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.