Max Kocher
Effektiver Altruismus – Wie wir mit kritisch-rationalem Denken hunderte Menschen und Tiere retten können

Fr, 22. Mai 2015, 19:00 Uhr
Kursaal Bad Cannstatt, Königsplatz 1, 70372 Stuttgart
Veranstalter: Humanisten Baden-Württemberg, GBS Stuttgart & Die AnStifter
Wichtiges: p.P. 6/8€

Die AnStifter distanzieren sich von dieser Veranstaltung.

Alter Ankündigungstext:

Der Effektive Altruismus ist eine Philosophie und soziale Bewegung, die es für ethisch zentral hält, anderen aktiv zu helfen, und die wissenschaftlich- rational vorgeht, um die Welt so kosteneffektiv wie möglich für alle lebenswerter zu gestalten. Effektive Altruisten versuchen folglich, die beschränkten Ressourcen Zeit und Geld optimal einzusetzen, um die größte positive Wirkung zu generieren, d.h. das Leben möglichst vieler empfindungsfähiger Wesen möglichst umfassend zu verbessern.

Entscheidend ist u.a. die Frage, wie klug man spendet. In den vergangenen Jahren haben Ökonomen, Mathematiker und Soziologen Hilfsorganisationen wissenschaftlich untersucht und kamen zum Schluss, dass für die Wirksamkeit vieler Hilfsmaßnahmen überhaupt keine Evidenz existiert und dass einige Hilfswerke um mehrere Größenordnungen effektiver sind als andere.

Der Vortrag behandelt neben der Kosteneffektivität auch die Notwendigkeit einer systematischen Analyse und Priorisierung der größten Probleme unserer Zeit. In Beispielen wird erläutert, wie eine kritisch-rationale Vorgehensweise und die Vermeidung von typischen Denkfehlern zu besseren Lösungen in Ethik und Politik führen können.

Max Kocher studierte Philosophie und Soziologie an der Universität Nürnberg- Erlangen und macht derzeit einen Master in Kognitionswissenschaften an der Universität Freiburg. Er leitet die Öffentlichkeitsarbeit der Giordano-Bruno- Stiftung Schweiz und schreibt für deren Blog.

Für die praktische Umsetzung des Effektiven Altruismus startete die GBS Schweiz mehre- re Projekte: Effective Altruism Switzerland (EACH), Sentience Politics (Sentience) und Raising for Effective Giving (REG).

Verschlagwortet mit: aufklärerische Woche

Über Fritz Mielert

Fritz Mielert, Jahrgang 1979, arbeitete von 2013 bis 2017 als Geschäftsführer beim Bürgerprojekt Die AnStifter in Stuttgart. Davor betreute er ab 2011 bei Campact politische Kampagnen im Spektrum zwischen Energiewende und Vorratsdatenspeicherung, engagierte sich in der AG Antragsbearbeitung der Bewegungsstiftung, baute ab 2010 maßgeblich die Parkschützer als eine der wichtigsten Gruppierung im Protest gegen Stuttgart 21 auf und war ab 1996 mehrere Jahre ehrenamtlich bei Greenpeace aktiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.