Joel Berger und Elisa Klapheck
Sozialpolitische Kultur im Judentum

Mo, 13. November 2017, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Evangelisches Bildungszentrum Hospitalhof, Büchsenstraße 33, 70173 Stuttgart
Veranstalter: Evangelisches Bildungszentrum Hospitalhof
Wichtiges:

„Tikkun olam“ – die Welt besser machen – ist einer der wichtigsten Bausteine des Judentums. Jeder Jude sieht sich in der Pflicht, hierzu einen Beitrag zu leisten. Dies erklärt, warum ehrenamtliches und gesellschaftspolitisches Engagement seit dem Altertum für Juden selbstverständlich ist.

Prof. Dr. Elisa Klapheck ist Rabbinerin der liberalen Synagogengemeinschaft „Egalitärer Minjan“ in der Jüdischen Gemeinde in Frankfurt am Main.
Vor ihrer Ordination im Jahre 2004 war die studierte Politologin zunächst jahrelang Journalistin für Tageszeitungen wie „Der Tagesspiegel“ und „die tageszeitung“ sowie Rundfunk und Fernsehen.

Dr. h.c. Joel Berger wurde 1937 in Budapest geboren und emigrierte 1968 nach Deutschland. Seither war er als Rabbiner unter anderem in Stuttgart tätig. Er war lange Jahre Hochschuldozent am Ludwig-Uhland-Institut der Universität Tübingen, die ihm auch den Ehrendoktor verlieh.
Heute forscht Joel Berger für das Haus der Geschichte Baden-Württemberg zur jüdischen Heimatgeschichte und ist gemeinsam mit seiner Frau Noémi Kurator der Jüdischen Kulturwochen der IRGW.

Daniel Neumann ist Rechtsanwalt und Direktor des Landesverbands der Jüdischen Gemeinden in Hessen.

Verschlagwortet mit: Religion/Glaube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.