Hermann “Mendel” Medinger
Zimmermann, Wengerter, Widerstandskämpfer. Lesung von Rolf Schlenker aus seinem Tatsachenroman “Ein Beil gegen Hitler – Das Stuttgarter Kabelattentat 1933”

Fr, 25. November 2022, 19:30 Uhr
Feuerwehrhaus Stetten im Remstal, Bachstr. 38, 71394 Kernen im Remstal
Veranstalter: Allmende Stetten
Wichtiges:

Wir schreiben das Jahr 1933. Am 30. Januar wird Hitler vom Staatspräsidenten Hindenburg zum Reichskanzler ernannt. Durch die Auflösung des Reichstages erzwingt Hitler Neuwahlen am 5. März, mit denen er klare Verhältnisse schaffen will.

Zum Auftaktort seines Wahlkampfes bestimmt Hitler die Stadthalle in Stuttgart. Dort spricht er am 15. Februar vor Tausenden von „Volksgenossen“. Zeitgleich wird die Rede auf den Stuttgarter Marktplatz und reichsweit über den Süddeutschen Rundfunk übertragen.

Und dann die Blamage: Vier wagemutige junge Kommunisten schaffen es, mit nur einem Beil bewaffnet, den Sicherungsapparat der Nazis zu übertölpeln und das Kabel für die Übertragung zu kappen. Die Nachricht von dem gelungenen Streich verbreitet sich blitzschnell im gesamten Reichsgebiet und sorgt für Hohn und Spott.

Einer von den Vieren ist Hermann „Mendel“ Medinger aus der Obergaß in Stetten, Jahrgang 1900. Er stammt aus einer alteingesessenen Wengerterfamilie, ist gelernter Zimmermann und schafft damals in der Blechbüchsenfabrik in Cannstatt.

Rolf Schlenker, ehemaliger Redakteur beim SWR, hat über die damaligen Ereignisse und das Schicksal der handelnden Personen einen Tatsachenroman geschrieben. Er präsentiert das 2020 erschienene Buch „Ein Beil gegen Hitler – Das Stuttgarter Kabelattentat“ am Freitag, 25. November 2022 um 19:30 Uhr im Feuerwehrhaus Stetten, Bachstraße 38.

Ergänzt wird die Lesung durch Fotos und Erzählungen von ZeitzeugInnen aus dem Dorf. Auch an andere Stettener Widerstandskämpfer soll erinnert werden.

Eine Veranstaltung im Rahmen der AnStifter-Reihe „30 Tage im November“,

Eintritt: 6 Euro

Verschlagwortet mit: Nationalsozialismus