Griechenland
Von der Wirtschafts- zur Demokratiekrise?

Do, 27. Februar 2014, 19:00 Uhr
Haus der Volkshochschule, Spendhausstraße 6, 72764 Reutlingen
Veranstalter: Friedrich-Ebert-Stiftung & vhs Reutlingen
Wichtiges:

Infolge der anhaltenden Staatsschuldenkrisen und der grassierenden Jugendarbeitslosigkeit in einigen südeuropäischen Ländern gerät auch die Demokratie zunehmend unter Druck. So auch in Griechenland. Die Veranstalter möchten nicht nur über die Ursachen der griechischen Staatsschulden- und Wirtschaftskrise und die möglichen Antworten darauf diskutieren, sondern auch beleuchten, welche Auswirkungen sie auf die demokratische Substanz und den gesellschaftlichen Zusammenhalt Griechenlands haben. Ist mit einem weiteren Erstarken rechtsextremer Strömungen zu rechnen? Wie kann der politischen Krise begegnet werden? Zudem wird diskutiert, wie die Entwicklungen in Griechenland durch die Medien hier in Deutschland dargestellt werden und welche Wahrnehmung und Fehlperzeptionen dadurch eventuell bei uns entstehen. Und schließlich soll die Frage erörtert werden, was von Deutschland bzw. Baden-Württemberg aus zu tun ist, um die Situation in Griechenland zu verbessern und mehr Verständnis in unserer Gesellschaft zu schaffen?

Über Fritz Mielert

Fritz Mielert, Jahrgang 1979, arbeitete von 2013 bis 2017 als Geschäftsführer beim Bürgerprojekt Die AnStifter in Stuttgart. Davor betreute er ab 2011 bei Campact politische Kampagnen im Spektrum zwischen Energiewende und Vorratsdatenspeicherung, engagierte sich in der AG Antragsbearbeitung der Bewegungsstiftung, baute ab 2010 maßgeblich die Parkschützer als eine der wichtigsten Gruppierung im Protest gegen Stuttgart 21 auf und war ab 1996 mehrere Jahre ehrenamtlich bei Greenpeace aktiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.