Friedensradtour
70 Jahre Hiroshima und Nagasaki. Gedenken reicht nicht – atomwaffenfrei jetzt!

Mi, 5. August 2015, 17:30 Uhr - 20:45 Uhr
Patch Barracks / US EUCOM, Hauptstraße/Katzenbachstraße, 70563 Stuttgart
Veranstalter: DFG-VK & Ohne Rüstung Leben
Wichtiges:

Auftakt:
17.30 Uhr – 18.15 Uhr Mahnwache Patch Barracks/EUCOM, Katzenbachstr./Hauptstraße, Stuttgart-Vaihingen

Radtour Teil 1:
18 Uhr 15 – 19 Uhr EUCOM – Rathaus Stuttgart

Kerzenaktion:
19 Uhr – 19.30 Uhr Marktplatz/Rathaus Stuttgart

Radtour Teil 2:
19.30 Uhr – 20.45 Uhr Rathaus Stuttgart – Esslingen

Abschluss:
Ab 21 Uhr Esslingen, Maille bei der Nikolauskappelle (innere Brücke)
Gedenkfeier, Kundgebung und Aktion „Nacht der 70.000 Kerzen“, RednerInnen: Wilfried Wallbrecht (1. Bürgermeister der Stadt Esslingen), Dr. Markus Schwer (Kath. Gesamtkirchengemeinde Esslingen), Gedichtrezitation: Sigrid Altherr-König, Musik: Fabian Grosch, Moderation: Tom Bittner; Kerzenritual am Neckarkanal (Es werden auch gefaltete Papierkraniche, das japanische Symbol für die Ächtung der Atomwaffen, an Bäume in der Maille gehängt.), VA: Friedensbündnis Esslingen (Aufruf anbei)

Die Atombombenabwürfe von Hiroshima und Nagasaki jähren sich 2015 zum 70. Mal. Wir gedenken der vielen Opfer der Detonationen in den beiden japanischen Städten. Wir erinnern auch an die zahlreichen Opfer der über 2.000 Atomtests und an das Leid der vom Uranabbau betroffenen Menschen.
Gedenken allein genügt nicht. Unser Engagement für eine atomwaffenfreie Welt ist gefragt. Denn die Uhr tickt. Im Januar wurde die Doomsday Clock/Atomkriegsuhr in New York auf drei Minuten vor Zwölf vorgerückt. Auf dieser Uhrzeit stand der Zeiger zuletzt 1984, dem Höhepunkt der atomaren Konfrontation. Alle Atomwaffenstaaten planen die Modernisierung ihrer Atomwaffenarsenale. Dies betrifft auch die in Büchel/Eifel stationierten US-Atomwaffen. Obwohl der Bundestag im März 2010 deren Abzug forderte, sollen sie durch eine neue zielgenauere
Bombenversion ersetzt werden. Das US-EUCOM befehligt die in Europa gelagerten US-Atomwaffen. Mit der Friedensradtour vom EUCOM in Stuttgart-Vaihingen zur Nacht der 70.000 Kerzen in Esslingen setzen wir uns für ein weltweites Verbot aller Atomwaffen ein.

Wegstrecke: https://goo.gl/maps/Rby2t

Verschlagwortet mit: Krieg & Frieden

Über Fritz Mielert

Fritz Mielert, Jahrgang 1979, arbeitete von 2013 bis 2017 als Geschäftsführer beim Bürgerprojekt Die AnStifter in Stuttgart. Davor betreute er ab 2011 bei Campact politische Kampagnen im Spektrum zwischen Energiewende und Vorratsdatenspeicherung, engagierte sich in der AG Antragsbearbeitung der Bewegungsstiftung, baute ab 2010 maßgeblich die Parkschützer als eine der wichtigsten Gruppierung im Protest gegen Stuttgart 21 auf und war ab 1996 mehrere Jahre ehrenamtlich bei Greenpeace aktiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.