Dr. Sebastian Ostritsch
Augustinus und das Paradox der Zeit

Sa, 16. Dezember 2017, 10:30 Uhr - 12:00 Uhr
Hegelhaus, Eberhardstraße 53, 70178 Stuttgart
Veranstalter: Die AnStifter
Wichtiges: Kostenbeitrag 8,- Euro, inkl. Kaffee/Brezeln oder Hefezopf

Kaum ein Denker hat die Philosophie der Zeit derart beeinflusst wie der Heilige Augustinus (354 – 430). Das von ihm formulierte Paradox der Zeit verwundert auch heute noch: Die Zeit besteht aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Allerdings existiert die Zukunft noch nicht, die Vergangenheit nicht mehr. Die Gegenwart wiederum schmilzt zwischen diesen beiden Polen zu einem ausdehnungslosen Punkt – letztlich zu nichts – zusammen. Existiert denn die Zeit dann überhaupt?

Sebastian Ostritsch promovierte 2013 an der Universität Bonn mit einer Arbeit über Hegels Rechtsphilosophie. Akademischer Mitarbeiter an der Universität Stuttgart, Dozent im Rahmen des Ethisch-Philosophischen Grundlagenstudiums.

 

Verschlagwortet mit: Bildung, Philosophie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.