Doku
„Count – Down am Xingu, Kampf um die grüne Lunge der Welt“

Fr, 27. November 2020, 19:00 Uhr
Haus der katholischen Kirche, Königstraße 7, 70173 Stuttgart
Veranstalter: POEMA, Katholisches Bildungswerk Stuttgart, Die AnStifter
Wichtiges:

Dokumentarfilm (95 min) von Martin Keßler, der anwesend ist und sich der Diskussion stellt.

Martin Keßler hat in den letzten zehn Jahren Bischof Kräutler und seine Mitstreiter in Amazonien immer wieder mit der Kamera begleitet. Sie haben versucht, die Weltöffentlichkeit wachzurütteln und den Bau des drittgrößten Staudamms der Welt zu verhindern. Vergeblich. 2011 schickt die damalige brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff die ersten Bagger an den Fluss Xingu. Und ein gigantisches Zerstörungsprojekt nimmt seinen Lauf. Tausende Hektar Urwald werden vernichtet, 40 000 Indigene und Bewohner vertrieben. Gegen brasilianisches und internationales Recht. Es geht um „billigen Strom“ für internationale Aluminiumkonzerne. Mit dabei sind deutsche Firmen wie Voith und Siemens. Dabei ist das Ganze längst ein Fall für den Staatsanwalt, geht es doch um massive Korruption und Verschwendung öffentlicher Gelder.
Der Film erzählt eine exemplarische Geschichte über die fortschreitende Zerstörung der grünen Lunge der Welt. Und von Menschen, die dagegen kämpfen.
Eine besondere Aktualität erhält der Film durch die menschen- und naturverachtende Politik von Präsident Bolsonaro, und durch die Handelspolitik der EU, die den Handelsverstrag Mercosur durchsetzen will. Gegen den Widerstand von hunderten NGOs in Europa und Südamerika.

Anmeldung zu der Veranstaltung telefonisch: 0711/7050 600 oder im Internet.

Verschlagwortet mit: aktuelle Politik, Brasilien, Ökonomie/Wirtschaft, Umweltschutz/Ökologie