Die Zerstörung der Vielfalt

Mi, 9. April 2014, 19:30 Uhr
Stadtbibliothek am Mailänder Platz, Mailänder Platz 1, 70173 Stuttgart
Veranstalter: Landeszentrale für politische Bildung
Wichtiges: p.P. 5€

Ethnische „Säuberungen“, die Kehrseite der modernen Nationalstaatsbildung, erreichten bereits im Ersten Weltkrieg dramatische Ausmaße. Der Abend thematisiert die Verdrängung jahrhundertelanger Vielfalt – aus der Perspektive des Historikers Michael Schwartz, der die Wechselwirkungen nationalistischer und rassistischer Gewaltpolitik untersucht, und mit der literarischen Annäherung des Rostocker Autors Volker Harry Altwasser an den jüdischen Schriftsteller Bruno Frank, geboren 1887 in Stuttgart, gestorben 1945 in Los Angeles.

Verschlagwortet mit: Krieg & Frieden

Über Fritz Mielert

Fritz Mielert, Jahrgang 1979, arbeitete von 2013 bis 2017 als Geschäftsführer beim Bürgerprojekt Die AnStifter in Stuttgart. Davor betreute er ab 2011 bei Campact politische Kampagnen im Spektrum zwischen Energiewende und Vorratsdatenspeicherung, engagierte sich in der AG Antragsbearbeitung der Bewegungsstiftung, baute ab 2010 maßgeblich die Parkschützer als eine der wichtigsten Gruppierung im Protest gegen Stuttgart 21 auf und war ab 1996 mehrere Jahre ehrenamtlich bei Greenpeace aktiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.