Die Kaullas – von Madame Kaulla bis zur Frauenrechtlerin Anna Ettlinger

So, 28. März 2021, 15:00 Uhr - 16:30 Uhr
Bischof-Moser-Haus, Wagnerstr. 45, 70182 Stuttgart
Veranstalter: Buch & Plakat Antiquariat und Agentur für Lesefreude, Kultur- und Stadtgeschichte
Wichtiges:

Im Mittelpunkt steht die Familie Kaulla, die ein wirtschaftlicher Motor für die Entwicklung von Stuttgart war. 1802 wurde das erste Stuttgarter Bankhaus von den Geschwistern Kaulla gegründet. Weitläufig verwandt mit der Familie Kaulla war auch die Frauenrechtlerin Anna Ettlinger, die ein selbstbestimmtes Leben für Frauen forderte. Umrahmt werden soll die Veranstaltung mit Gedichten und Prosatexten aus der Zeit der Kaullas. Nicht verschwiegen wird, dass eine Nachfahrin dieser Familie, nämlich Margarete von Kaulla 1942 nach Ravensbrück deportiert und dort ermordet wurde. Die literarischen Texte und die Zeitzeugenberichte liest die Schauspielerin Barbara Stoll. Die Rahmentexte sprechen Monika Lange-Tetzlaff und Robert Tetzlaff, Textzusammenstellung Monika Lange-Tetzlaff M.A. und Robert Tetzlaff. Eintritt frei!

Diese Veranstaltung wird vom Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart gefördert!

Teilnahme nur mit Anmeldung beim Veranstalter Buch & Plakat möglich. Informationen und Anmeldung unter Tel: 0711 24 62 38 oder E-Mail: kontakt@buch-plakat.de

Es gelten die zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen Corona-Regeln!

Verschlagwortet mit: Feminismus, Geschichte, Judentum, Kaulla, Stuttgart