Das Leben einer Zeitzeugin
Deutschland – Südafrika – Simbabwe. Ruth Weiss im Gespräch mit Angela Mai

So, 25. Februar 2018, 11:00 Uhr - 13:30 Uhr
Glockenkelter, Kernen-Stetten, Hindenburgstr. 43, 71394 71394 Kernen-Stetten
Veranstalter: Allmende Stetten u. a.
Wichtiges:

Ruth Weiss wurde 1924 als Ruth Loewenthal in Fürth geboren. 1936 musste sie mit ihrer Familie aus Nazi-Deutschland nach Südafrika fliehen. Dort wird sie schon als Jugendliche mit den Anfängen des Apartheidregimes konfrontiert und schlägt sich auf die Seite der Anti-Apartheidbewegung. Später wird sie Wirtschaftsjournalistin und schreibt u.a. für den Guardian und Financial Times. In den 60er Jahren lernt sie Nelson Mandela kennen, kurz bevor dieser inhaftiert wird. Dann erklärt der Apartheidstaat Südafrika Ruth Weiss zur unerwünschten Person. Weitere Stationen sind Großbritannien, Sambia, Simbabwe und Deutschland. Heute lebt sie in Dänemark.

Über ihr reiches Leben wird sie sich mit der Filmemacherin Angela Mai unterhalten, die in Südafrika aufgewachsen ist. Die beide werden auch die aktuelle Situation in Simbabwe und Südafrika ansprechen.

Musik: Chor TonArt 7

Mit freundlicher Unterstützung von der Rosa-Luxemburg-Stiftung

Verschlagwortet mit: Afrika, Geschichte, Medien, Menschenrechte, Migration & Flucht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.