Buchvorstellung mit Günter Keller
Die Scheinanlage „Stuttgarter Bahnhof“ 1940-1943

Mi, 20. September 2017, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Stadtarchiv Stuttgart, Bellingweg 21, 70372 Stuttgart
Veranstalter: Stadtarchiv Stuttgart
Wichtiges:

Aufgrund der zunehmenden Luftangriffe wurde im Zweiten Weltkrieg die Idee entwickelt, sogenannte Scheinanlagen zu errichten. Es handelte sich dabei um Attrappen von kriegswichtigen Zielen, die Angriffe auf sich ziehen sollten, um feindliche Bombergeschwader von ihrem eigentlichen Zielobjekt abzubringen. Eine der größten Attrappen, welche die deutsche Luftwaffe im Krieg errichten ließ, befand sich bei Lauffen am Neckar. Es handelte sich um einen Nachbau des Stuttgarter Bahnhofviertels, der die alliierten Bomber täuschen sollte. Das Buch untersucht den Aufbau und Betrieb der bis 1943 bestehenden Anlage. Ausgewertet wurden etwa 100 Zeitzeugeninterviews sowie zahlreiche Quellen aus deutschen und britischen Archiven.

Günter Keller, Informatiker und Diplom-Kaufmann, beschäftigt sich seit langem mit der Heimatgeschichte von Brackenheim-Hausen.

Verschlagwortet mit: Geschichte, Krieg & Frieden, Nationalsozialismus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.