Behindertenfeindlichkeit

Mo, 11. Mai 2015, 18:00 Uhr
Treffpunkt Petershausen, Georg Elser Platz 1, 78467 Konstanz
Veranstalter: Input Konstanz (unterstützt durch Asta und Rosalux-Stiftung)
Wichtiges:

Re­ak­tio­nen auf Men­schen mit „Be­hin­de­run­gen“ fal­len recht un­ter­schied­lich aus. Zum Bei­spiel: An­star­ren, Dis­tanz­lo­sig­keit oder über­trie­be­ne Hilfs­an­ge­bo­te, aber auch Aus­la­chen, blöde Sprü­che oder Ge­walt. Das Ver­hal­ten ge­gen­über Men­schen mit „Be­hin­de­rung“ ist alles, nur nicht „nor­mal“. Es scheint fast so, als hätte die Ge­sell­schaft eine „Be­hin­de­rung“ mit „Be­hin­de­rung“ um­zu­ge­hen und das nicht erst seit ges­tern. In dem Work­shop wer­den wir uns dem Thema an Hand von ei­ni­gen aus­ge­wähl­ten Bei­spie­len aus Ge­schich­te und Ge­gen­wart nä­hern und Mög­lich­kei­ten dis­ku­tie­ren, in un­se­rem All­tag aktiv zu wer­den.

Verschlagwortet mit: Rassismus‚ Rechtsextremismus und -terrorismus

Über Fritz Mielert

Fritz Mielert, Jahrgang 1979, arbeitete von 2013 bis 2017 als Geschäftsführer beim Bürgerprojekt Die AnStifter in Stuttgart. Davor betreute er ab 2011 bei Campact politische Kampagnen im Spektrum zwischen Energiewende und Vorratsdatenspeicherung, engagierte sich in der AG Antragsbearbeitung der Bewegungsstiftung, baute ab 2010 maßgeblich die Parkschützer als eine der wichtigsten Gruppierung im Protest gegen Stuttgart 21 auf und war ab 1996 mehrere Jahre ehrenamtlich bei Greenpeace aktiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.