10 Milliarden – wie werden wir alle satt?

Do, 4. Juni 2015 - So, 7. Juni 2015, Ganztägig
Linse Kulturkino Weingarten, Liebfrauenstraße 58, 88250 Weingarten
Veranstalter: Linse Kulturkino Weingarten
Wichtiges: Beginn: 19 Uhr; Eintritt: 7 €

Doku­men­tar­fil­mer Valen­tin Thurn («Taste the Waste») schiebt sich eine gebra­tene Heu schre­cke in den Mund. Schließ­lich gel­ten Insek­ten bereits als neue Pro­te­in­quelle. Mit sei­nem ori­gi­nel­len Ein­stieg in das Pro­blem des glo­ba­len Hun­gers macht der enga­gierte Fil­me­ma­cher bereits klar, dass den Zuschauer kein lang­at­mi­ger Lehr­film erwar­tet. Unauf­dring­lich fun­giert der Jour­na­list bei sei­nem fak­ten­ori­en­tier­ten öko­lo­gi­schen Road­mo­vie als wis­sens­durs­ti­ger Rei­se­lei­ter und sor­tiert seine Bil­der. Seine Kom­men­tare wir­ken eher unter­stüt­zend, um die Fülle des Mate­ri­als zu ver­ar­bei­ten. Doch seine Prot­ago­nis­ten setzt er trotz­dem aus­führ­lich in Szene. So wie die Inde­rin Kusum Misra, die gegen die Abhän­gig­keit der dor­ti­gen Klein­bau­ern von den Saatgut-Konzernen kämpft. Augen­fäl­lig demons­triert sie vor einem Reis­feld nach einer Über­schwem­mung die Anfäl­lig­keit der hybri­den Reis­sor­ten, die den Bau­ern von den Kon­zer­nen auf­ge­drängt wer­den. Die tra­di­tio­nelle Sorte trägt noch Reis­kör­ner, wäh­rend das Hybrid völ­lig ver­nich­tet ist.

Thurn zeigt Lösungs­an­sätze rund um den Glo­bus auf, ange­fan­gen von der japa­ni­schen Pflan­zen­fa­brik Spread Inc. bis hin zum kana­di­schen Unter­neh­men AquaBounty, das auf gene­tisch ver­än­derte Lachs setzt. Und immer wie­der erweist sich dabei, dass kei­ner das Pro­blem wirk­lich im Griff hat. Beson­ders fatal: Der Han­del mit den Agrar­roh­stof­fen an der Börse. Der enga­gierte Food­figh­ter ist bei sei­ner welt­wei­ten Suche nach zukunfts­fä­hi­gen Lösun­gen weder als apo­ka­lyp­ti­scher Rei­ter unter­wegs, noch droht der Best­sel­ler­au­tor mit dem päd­ago­gi­schen Zei­ge­fin­ger. Er ent­larvt die Pro­fit­in­ter­es­sen der gro­ßen Nah­rungs­mit­tel­kon­zerne und zeigt dage­gen, wie welt­weit im Klei­nen posi­tive neue Wege beschrit­ten wer­den. Wer sich auf das fak­ten­rei­che öko­lo­gi­sche Road­mo­vie ein­lässt, sieht auch die her­auf­be­schwo­rene Gefahr einer dro­hen­den Über­be­völ­ke­rung mit ande­ren Augen. Eine unbe­dingt emp­feh­lens­werte Dokumentation!

Verschlagwortet mit: Nachhaltigkeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.