Schlagwort-Archive: Musik

Songwriting
Es ist zu spät heute Nacht, um die Vergangenheit ans Licht zu zerren

Johnny Cash, der viel zu früh verstorbene  US-amerikanischen Country-Sänger und Songschreiber (* 1932, †  2003), fragte drei Jahre vor seinem Tod, ob alles ans Licht gezerrt werden muss:

Wird es jetzt besser?
Oder fühlst du dich noch wie vorher?
Wird es einfacher für dich,
jetzt, wo du einen Schuldigen gefunden hast?

One

Is it getting better
Or do you feel the same?
Will it make it easier on you now
You’ve got someone to blame?
mehr…

Songwriting
Das Gefühl der Jugend

Benjamin Francis Leftwich (Jahrgang 89) hat im Alter von 10 Jahren angefangen Gitarre zu spielen, nachdem er Nina Simone und den Rolling Stones gelauscht hatte. Später entdeckte er Nick Drake, Bob Dylan und Elliot Smith. Er nennt Arcade Fire, Ryan Adams und Bruce Springsteen als Inspiration. In Zeiten von Facebook fragt er nach den wirklichen Freunden.

Benjamin Francis Leftwich - Real Friends

„Real Friends“

So, you told me all the time
Your past had all but left your mind
Real friends, how many of them, how many new?
Cause now, you love him all the time
mehr…

Songwriting
Immer schön in der Mitte bleiben

In Gefahr und größter Not bringt der Mittelweg den Tod, war der Titel eines Films von Alexander Kluge aus dem Jahr 1974.

Dies hat der australische Folk-Singer-Songwriter Stu Larsen offensichtlich nicht gewusst, als er dieses Musikvideo für seine wunderbaren Song „Thirteen Sad Farewells“ produzierte.

Stu Larsen - Thirteen Sad Farewells (Official Video)

Stu Larsen lebt aus dem Koffer oder besser gesagt dem Rucksack. Ein paar Klamotten eingepackt, den Gitarrenkoffer über die Schulter und los geht’s. Man findet den Musik-Nomaden immer irgendwo unterwegs.

Dieser Weltenbummler ist ein kluger Erzähler und sehr eigenständiger Musiker und versteht es, aus seinen Erlebnissen archetypische Geschichten zu destillieren und ist damit ein wahrer Nachfolger der Folk-Songwriter alter Schule.

Songwriting
Der letzte Zug nach Memphis

Für die Darbietung eines mitreißenden Songs braucht es wenig Utensilien. Alles kann man in einer Küche einspielen, wie Lula und Wayne Jackson es in Hamburg vorgemacht haben.

Wayne Jackson, in Manchester geboren und Lula, bürgerlich Claudia Stülpner, geboren in einem kleinen Dorf am Tegernsee, treten als Duo unter dem Namen The Dead Lovers auf.

Wären The Dead Lovers ein Film, dann wären sie ein Road Movie. Ihr authentischer Sound eint melodiöse Gesangsharmonien, die über dreckig-stampfenden Blues Riffs liegen, gemischt mit einer Prise Folk.

Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann

Diesen Satz des französischen Schriftstellers, Malers und Grafikers Francis Picabia sollte man sich im Alltag zu Herzen nehmen. Damit gelingt es, die Welt mit anderen Augen wahrzunehmen, Dinge in den Blick zu nehmen, die einem vorher verschlossen waren.

Das hatte vielleicht auch der Cellist Danny Kenyon der Bluegrassband The Dead South im Sinn, als er sein Cello wie eine Bassgitarre spielte.

The Dead South - In Hell I'll Be In Good Company [Official Music Video]

Songwriting
Today

Der Songwriter James Taylor ist seit Jahren auf seinem Weg, im Sound unverwechselbar. Darüber hat er dieses wunderbare Lied geschrieben:

Today, today, today
I’m finally on my way
The time has come to say
Goodbye, goodbye, goodbye

The bird is on the wing
The bell is about to ring
The big girl she’s about to sing
Today, today, today

The world will open wide
And I’m running with the tide
It’s time to cut this side
And I must not miss my ride

Somehow I haven’t died
And I feel the same inside
As when I caught this ride
When first I sold my pride

Songwriting
Lass die Karten fallen

Der Gitarrist Stuart McCallum überzeugte bei Cinematic Orchestera mit seinem Mix aus Electronica, Jazz, Soul und Trip-Hop. Zusammen mit der Sängerin Ríoghnach Connolly, dem Pianisten John Ellis, dem Bassisten Sam Vickery und dem Drummer Luke Flowers bildet er heute „The Breath“. Hier der Titelsong ihrer neuesten CD

Auf diesem Album geht es um Entwurzelung, gescheitete Lieben und nostalgische Erinnerungen an längst vergangene Kindheitssommer. Man hört Geschichten über Geschichte, Songkleinode wie ein Klagelied über die irische Massenemigration in den Hungerjahren.

Richard Rodgers
Lieblingsdinge

Mal ehrlich, was ist dein allerliebstes Ding? Manchmal lohnt es sich darüber nachzudenken.

Wenn Hunde beißen
Wenn Bienen stechen,
Wenn ich mich traurig fühle
Dann erinnere ich mich einfach an meine Lieblingsdinge
Und schon fühl ich mich nicht mehr so schlecht

Richard Rodgers (* 28. Juni 1902, † 30. Dezember 1979) war ein US-amerikanischer Komponist.
Rodgers ist eine von nur zwölf Personen, die alle vier großen Preise der amerikanischen Unterhaltungsindustrie gewinnen konnten

Menschrechte Artikel 27
Freiheit des Kulturlebens

„Jeder hat das Recht, am kulturellen Leben der Gemeinschaft frei teilzunehmen, sich an den Künsten zu erfreuen und am wissenschaftlichen Fortschritt und dessen Errungenschaften teilzuhaben.“
Music is inclusion
Foto: © M. Seehoff
Am Tag der Inklusion lud der Rotary-Club Stuttgart Rosenstein am 3. Dezember 2018 zu einem Benefizkonzert der besonderen Art ins Theaterhaus Stuttgart ein. Zwei großartige Inklusionsbands – Groove Inclusion und Social Inclusion Band (Dreams Academy, Istanbul) – stehen an diesem Abend auf der Bühne. Matthias Berg als Moderator führt humorvoll durch den Abend. Er ist selber Rotarier und einer der erfolgreichsten Behindertensportler der Welt, kennt also das Thema Inklusion gut. Weiterlese auf dem Blog Elsternest.

Türkische Künstler vorgestellt
Cemil Qocgiri

Cemil Qocgiri, Tara Jaff - Porê

Cemîl Qoçgirî singt Porê. Er wird von der kurdischen Harfenspielerin und Sängerin Tara Jaff, 1958 in Bagdad geboren, begleitet.

Cemîl Qoçgirî wurde 1980 in Duisburg geboren. Er stammt aus einer kurisch-alvitischen Familie aus der Qoçgiri-Region im Norden Dersims.

Dersim (kurdisch Dêrsim, osmanisch درسم, İA Dersim, armenisch Տէրսիմ/Դերսիմ Tersim, zazaisch Dêsım) ist der heute inoffizielle Name eines Gebiets in der Türkei und entspricht im Kern der heutigen Provinz Tunceli. Trotz des Tunceli-Gesetzes von 1937 und der Umbenennung in Tunceli, ist der Name Dersim unter der Bevölkerung gängig und politisiert. Es ist die Region mit dem höchsten Anteil an Personen alevitischen Glaubens in der Türkei, zudem sind die Mehrheit der Einwohner Zazas; vor dem Völkermord an den Armeniern lebten hier zahlreiche Armenier. Viele Armenier fanden hier während des Völkermordes Zuflucht. Quelle: Wikipedia

Türkische Künstler vorgestellt
Zülfü Livaneli

Zülfü Livaneli - Sevdalı Başım

Zülfü Livaneli singt Sevdalı Başım

Zülfü Livaneli (* 20. Juni 1946 in Ilgın) ist ein türkischer Komponist, Sänger, Schriftsteller und Filmregisseur. Eine langjährige Zusammenarbeit und Freundschaft verbindet Livaneli mit dem griechischen Komponisten Mikis Theodorakis. Mit ihm gründete er 1986 das Komitee für türkisch-griechische Freundschaft, um die gegenseitige Verständigung und das friedliche Miteinander des griechischen und des türkischen Volkes zu fördern. Gemeinsam mit Mikis Theodorakis und Maria Farantouri gab er in vielen Konzerten mit türkischen und griechischen Liedern immer wieder Signale für ein friedliches Zusammenleben. Oft wurde er auch mit Theodorakis verglichen und als der türkische Theodorakis bezeichnet.
Ganzen Artikel lesen …

Eine Übersicht seiner „Albümler“ findet man hier.

Songwriting
Randy Newman ist zurück

Die Fans des amerikanischen Songpoeten haben seit Jahren auf ein neues Album von ihm gewartet. Nun hat Randy Newman sein viertes Studio-Album als Soloalbum vorgelegt: Dark Matter. Viele von uns erinnern sich noch an seinen legendären Song Short People von seinem 1977 erschienen Album Little Criminals.

Auf seinem neuen Album kommt er gewohnt bissig daher. Der Song über Putin ist ein Beweis für sein hohes Können im Songwriting:

Randy Newman - Putin (Official Video)

Den Songtext kann man hier nachlesen.
Darin besingt Putin (Auszug):

Er kann seinen riesigen Traktor
Über die transsibirische Ebene fahren
Er kann einen Atomreaktor betreiben
Mit der linken Seite seines Gehirns
Und wenn er sein Hemd auszieht
Macht er die Damen verrückt
Wenn er sein Hemd auszieht
Wünsche ich mir, eine Dame zu sein
wie ein Girl von Putin!

„Hey, wie geht’s“
Carlos Santana wird 70

Wir gratulieren Carlos Santana zu seinem ziebzigsten Geburtstag. Wir erinnern uns: Carlos Santana, geboren am 20. Juli 1947 in Autlán de Navarro, Jalisco, Mexiko, war einer, der Weltmusik spielte, als es diesen Begriff noch gar nicht gab. Seinen auf dem genialen Album Abraxas veröffentlichen Song Oye Como Va wurde in den 70ziger Jahren in allen Wohngemeinschaften rauf und runter gespielt. Er beschrieb mit dieser Coververion des Latinjazz- und Mambomusiker Tito Puente das Lebensgefühl einer ganzen Generation.

Carlos Santana -- Oye Como Va [[ Official Live Video ]] HD

Carlos Santana bei einem Konzert mit diesem Song in einer von vielen Improvisationen geprägten Fassung