Schlagwort-Archive: Musik gegen Rechts

Songwriting
Systemrelevant

Systemrelevant - Bernadette La Hengst & Banda Internationale

Bernadette La Hengst kennen wir von „Die Vielen“. Sie hat diese Initiative für Toleranz mitbegründet und nennt ihr neues Album eben so. Zur Veröffentlichung sendet sie ihren Fans diese Botschaft:

Es gibt Hoffnung! Ein Impfstoff ist gefunden! Von einem deutschen Wissenschaftler-Ehepaar, deren Eltern türkische Gastarbeiter waren. Und Fucking Trump kann gehen, stattdessen bekommt die USA die erste schwarze Vize Präsidentin, Kamala Harris, die übrigens auch einen guten Musikgeschmack hat. Mit Musik durch die Krise!

Songwriting
Brandaktuell aus Stuttgart

BRTHR - Speak Loud (When You Speak Love) - (Official Video)

Die Stuttgarter POP-Gruppe BRTHR (sprich Brother) meldet sich mit diesem Song erstmalig mit einem dezidiert politischen Text zu Wort. Hinter diesem Namen stecken Philipp Eißler und Joscha Brettschneider. Zu entspannten Gitarrenriffs, die stark an den legendären J. J. Cale erinnern, singen sie Verse wie diesen:

“Mad men preaching hate, like it’s 1933 / Where’s the truth? It is yet to be found / Speak loud when you speak love”.
Sie wollen sich den aktuellen destruktiven Strömungen entgegenzustellen. Sie steuern damit ihren Beitrag zu der gleichnamigen Kampagne bei, die von Backseat ins Leben gerufen wurde. Ziel ist es die Liebe zum Ausdruck zu bringen und das Internet nicht den Hasspredigern und Nörglern zu überlassen.

Songwriting
Mit dem Kopf durch die Wand

OHRBOOTEN - "Mit dem Kopf durch die Wand" (official video)

Manchmal entdecke ich eine tolle Gruppe ganz per Zufall, wie in diesem Fall durch ein Interwiew mit dem Schlagzeuger der Gruppe Ohrbooten: „Onkel“ (Markus Lingner) spielt mit den Ohrbooten einen Mix aus Reggea-, Ragga-, Hip-Hop-, Alternative-, Gypsy- und Balkan-Rhythmen.

mehr…

Songwriting
Talkin‘ Blues von Konstantin Wecker

Konstantin Wecker, Willy 2018

Konstantin Wecker singt über Rechtsradikalismus und gesellschaftliche Veränderung in seinem immer wieder aktualisierten Song Willi. Dazu sagt er:

… „Willi 2018“, die neue Version meines bekanntesten Liedes gegen rechts, ist aus dem unglaublichen Frust darüber entstanden, dass die Willkommenskultur, die ich als echte Bewegung begriffen hatte, innerhalb kürzester Zeit u. a. von Denkfabriken und Medien erstickt wurde und es nun wieder gegen die „naiven Gutmenschen“ geht.

mehr…

JOGIDA
Jodel-Offensive gegen Idiotisierung durch Angst

Zwei jodelnde Frauen aus Berlin kämpfen gegen Rechte. Auf ihrer Web-Seite Eselsalptraum schreiben sie:

Wir aber denken: Reaktionären und konservativen Kräften darf nicht das Feld überlassen werden! Nicht auf der Straße, nicht in den Köpfen und nicht in der Musik!
Es ist unsere Mission, die Jodelei aus der für viele Ohren immer noch bestehenden unheilvollen Allianz mit der geistigen Verkrustung zu befreien! Die Deutungshoheit des Musikantenstadls hat ein Ende!
Wir wollen diese lustvolle, sehnsüchtige, kraftvolle, diverse, globale und traditionelle Stimmtechnik mit unseren lachenden Mündern und scharfen Zungen feiern!

http://www.eselsalptraum.de/

Wer Lust auf diese Art des Widerstandes gegen Rechts bekommen hat, kann sich das erst Toutorial zum Erlernen der Basics anschauen:

JOGIDA - Tutorial#1 "Hallo Antifascisti!"

Weitere Toutorials auf ihrem Youtube-Kanal Ultimate Combat Yodeling

Gegen das Starre – Sprungbereit

Heinz Ratz Foto: M. Seehoff
Heinz Ratz (Foto: M. Seehoff)

Heinz Ratz wird am 6. Dezember 2018 im Theaterhaus spielen. Ein neues Projekt hat er auf die Beine gestellt: 1 Millionen gegen Rechts. Bis Ende 2019 will er eine Million Euro für selbstverwaltete Jugendhäuser und soziokulturelle Zentren sammeln, die in Sachsen, Brandenburg und Thüringen von rechtspopulistischen Mehrheiten bedroht sind. Dafür tour er durch die Lande.

Oft fühlen sich Menschen, die die Humanität nicht preisgeben wollen, isoliert und wissen nicht genau, wie sie ihre politischen Einsichten kanalisieren sollen. Heinz Ratz und seine Musiker haben in den letzten Jahren oft erleben müssen, dass sozial engagierte lokale Gruppen nicht schnell und öffentlichkeitswirksam genug auf Angriffe von rechts reagieren konnten. So kam ihm zusammen mit Konstantin Wecker der Gedanke, zur Unterstützung humaner Initiativen und friedlicher Proteste eine kulturelle „schnelle Einsatztruppe“ zu schaffen, das „Büro für Offensivkultur“. Bundesweit sollen 100 Konzerte in 100 Städten stattfinden. Die Anstifter haben auf seine Anfrage, in Stuttgart zu spielen, spontan zugesagt. Heinz Ratz ist den Anstiftern kein Unbekannter. Er spielte mit seiner Band Strom & Wasser auf der Friedensgala 2015 zusammen mit zu uns geflüchteten Musikern, „THE REFUGEES“.