Schlagwort-Archive: Coronavirus

Stuttgarter Zivilgesellschaft
Wo ist die Stimme der AnStifter?

Es scheint, alles Sprechen über den Zustand der „Corona-Gesellschaft“ wird anderen überlassen. Laut schreiend ist eine Querfront aus diversen Propagandisten  dabei, die Straße zu erobern, nachdem diese sich Gehör über ihre Internetkanäle verschafft haben.

Sind alle AnStifter verstummt? Nein, einer erhebt weiterhin seine Stimme und verbreitet seine Einschätzung zur aktuellen Lage mittels Flugschriften. Es ist Peter Grohmann. In seiner letzten Publikation hat er Gedanken des Grundrechtekomitees aufgegriffen. Er schreibt: mehr…

Das Virus erreicht den Vatikan
Die Wahrheit wird euch frei machen (Joh 8,32)

Papst Franziskus
Quelle: Der Heilige Stuhl

Erzkonservative Bischöfe haben ein Papier des ehemaligen US-Nuntius und Erzbischofs Carlo Maria Viganò unterschrieben. Darin heißt es:

Es gebe Kräfte, die daran interessiert sind, in der Bevölkerung Panik zu erzeugen. Fremde Mächte mischten sich ein, supranationale Einheiten mit unklaren Absichten und sehr starken politischen und wirtschaftlichen Interessen. Eine Politik der drastischen Bevölkerungsreduzierung würde verfolgt und es bestehe ein beunruhigender Auftakt zur Schaffung einer Weltregierung. Es geht um den Kampf gegen einen unsichtbaren Feind. Ähnliche Thesen hat man bislang nur in diversen Manifesten von Verschwörungstheoretikern, Reichsbürgern oder Esoterikern gelesen. mehr…

In Zeiten des Coronavirus ein Zeichen der Verbundenheit setzen

L'inno d'Italia cantato da balconi e finestre in tutto il Paese

Aus der Stille der italienischen Städte steigt ein Chor, ein Konzert, ein herzerwärmendes Lebenszeichen. Alle paar Stunden, irgendwo im Land, treten Menschen aus der Isolation, die ihnen die Regierung wegen der Verbreitung des Coronavirus verordnet hat, heraus. Sie stellen sich auf ihre Balkone oder an ihre Fenster und stimmen in Lieder ein, alle miteinander, über Straßen und Piazze hinweg, manchmal begleitet von improvisierten Schlagzeugern, die sich mit Pfannen behelfen, mal von Trompetern zweifelhafter Güte, mal von richtig guten Tenören und Gitarrenspielern. Jeder mit seinem Talent.
Quelle: Süddeutsche Zeitung